• RTN
  • WM Serien
  • Moto2
  • Silverstone-GP: Streckenbaumaßnahmen und geändertes WarmUp am Morgen

Silverstone-GP: Streckenbaumaßnahmen und geändertes WarmUp am Morgen

Aufgrund des heftigen Regens während des Samstages hatten sich die Verantwortlichen noch am Abend dazu entschieden, den Zeitplan für den Rennsonntag umzustellen, da die Wettervorhersage starken Regen ankündigte. Doch auch der Streckenbetreiber wollte sich nicht mit der katastrophalen Lage zufrieden geben, denn immerhin müsste man bei Absage des Rennens mit herben Verlusten rechnen. So rückten noch in der Nacht Arbeiter und Maschinen an, um in Sonderschichten die Strecke für den Regensonntag befahrbar zu machen.

Renndirektor Mike Webb beschrieb die Kurve 7 und 8 als “schlimmste Stellen” auf der Strecke, wo sich das meiste Wasser ansammeln würde, somit wurde genau in diesen Kurven Schnitte in den Asphalt gemacht um etwas verhindern zu können, dass sich “Flüsse” bilden. Ob diese Maßnahmen jedoch ausreichen, damit heute auch wirklich Rennen gefahren werden können, wird sich wohl erst zum Rennstart um 12:30 Uhr MEZ zeigen, denn im WarmUP am Morgen war es noch trocken auf dem Silverstone Circuit.

Aufgrund des geänderten Zeitplanes war es auch die Königsklasse, die den Tag mit ihrem WarmUp einläuteten. In der 20 minütigen Session blieb es ganzzeitig trocken, doch der düstere, wolkenverhangene Himmel zeigte bereits an, wo die Reise heute hingehen würde. Mit 14 Grad Aspahlttemperaturen war es ebenfalls recht kühl.

Nach einem desaströsen Auftakt für Yamaha am Freitag lag Maverick Vinales (Movistar Yamaha) im WarmUp am Morgen vorn. 2:01.980 betrug seine Rundenzeit, dahinter folgte Andrea Dovizioso (Ducati) mit 0,203 Rückstand als Zweitschnellster. Marc Marquez (Repsol Honda) kam auf Rang 3 vor Jorge Lorenzo (Ducati), der eine 2:02.760 fuhr. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol), Jack Miller (Alma Pramac Racing), Johann Zarco (Monster Yamaha Tech3), Alvaro Bautista (Angel Nieto Team), Danilo Petrucci (Alma Pramac Racing) und Valentino Rossi (Movistar Yamaha) bildeten die Top Ten.

Pünktlich im WarmUP der Moto3 wurde es nass, leichter Nieselregen stellte sich ein, doch die schlimmste Phase der Wettervorhersage wurde noch nicht erreicht. Dennoch herrschte recht wenig Betrieb auf der Strecke, 10 Moto3-Piloten nutzen anfänglich das WarmUp für sich. Marco Bezzecchi war einer von ihnen und letztlich auch der schnellste Fahrer der Aufwärmsession. Mit 2:18.760 übernahm der Redox Prüstel GP-Pilot die Tabellenspitze vor Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing), Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0), Enea Bastianini (Leopard Racing), John McPhee (CIP-Green Power),  Jakub Kornfeil (Redox Prüstel GP), Nakarin Atiratphuvapat (Honda Team Asia), Dennis Foggia (SKY Racing Team VR46), Kazuki Masaki (RBA BOE Skull Rider), Tom Booth-Amos (Leopard Racing). Philipp Öttl (Südmetall Schedl GP) kam mit 2:30.073 im WarmUp auf Rang 14.

In der Moto2 nieselte es sich allmählich immer weiter ein. Dennoch kam das Starterfeld recht gut durch die letzte WarmUp-Session des Tages. Die deutsche Hoffnung Marcel Schrötter konnte erneut mit einer soliden Morgenperformance glänzen. Der Dynavolt Intact GP-Pilot fuhr mit 2:22.814 die schnellste Rundenzeit. Dahinter auf Rang 2 folgte ihm Remy Gardner mit 0,084 Sekunden Rückstand. Mattia Pasini, Sam Lowes, Francesco Bagnaia, Miguel Oliviera, Fabio Quartararo, Dominique Aegerter, Alex Marquez und Tetsuta Nagashima belegten die Top Ten.

Die Zeiten der WarmUp´s findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren