Silverstone-GP: Cortese auf verlorenem Posten

Während Marcel Schrötters Ersatzfahrer Jake Dixon sich bei seinem Debüt vor heimischen Publikum stetig steigern konnte, war bei Sandro Cortese erneut der Wurm drin in Silverstone. Nach bereits zwei Nullern in Brünn und Spielberg, bekam der Berkheimer beim britischen Kurs erneut kein Bein auf den Boden und musste die Insel leider punktelos verlassen.

„Bereits in den Trainings lies es für Cortese sogar nicht an diesem Wochenende. „Das Wochenende ist zum Vergessen. Ich musste extrem pushen, um zum Schluss die Rundenzeiten zu fahren. Ich war die ganze Zeit am Limit und fühlte mich einfach nicht wohl auf dem Motorrad,“ erklärte der 27 Jährige anschließend. Zwar fuhr Cortese zur zweiten Hälfte des Rennens ähnliche Rundenzeiten wie die Top Ten, doch kurz vor Schluß klappe das Vorderrad ein und Cortese stürzte.  „Tatsache ist, dass ich, egal was ich mache, nicht wirklich vorankomme. Dadurch fehlt dann die Lockerheit natürlich. Ich kann nicht entspannt fahren, da das Gefühl bei mir nicht ankommt. Dann passieren solche Stürze, bei denen ich nicht weiß, warum. Und auf einer Position, wo ich mich normalerweise nicht befinde. Es ist eine schwierige Situation.“

Text: Doreen Müller

Foto: Intact GP

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren