Sepang-GP: WM-Entscheidung vertagt

Mit einem Sieg beim Regenrennen von Sepang schaffte es Andrea Dovizioso heute, die Entscheidung im WM-Kampf zu vertagen. Der Ducati-Pilot siegte vor Teamkollege Jorge Lorenzo und Johann Zarco

Den besten Start hatte Johann Zarco, der das Feld anführte. Dahinter folgte bereits Marc Marquez, der von der dritten Reihe schon in Kurve eins die Spitze angriff. Seinen zweiten Platz gab Marquez allerdings schnell an Jorge Lorenzo ab, der die Verfolgung Zarcos aufnahm. Danilo Petrucci ging mit einem Handicap ins Rennen, da der Italiener aufgrund technischer Probleme das Boxengassenausfahrtsfenster verpasste und somit aus der Boxengasse starten musste. Einen desaströsen Start erlebte Valentino Rossi, der von Platz vier im Grid bis auf Rang 12 zurückgefallen war.

Vorn schaffte es Zarco sich einen Vorsprung vor Lorenzo herauszufahren. Derweil machte Andrea Dovizioso Druck bei dem vor ihm fahrenden Marquez. Nach wenigen Runden wagte Dovizioso den ersten Angriff, konnte seine Position nach einem Fehler ein Paar Kurven später jedoch nicht behaupten. Ein weiterer Versuch in der nächsten Runde war erfolgreich.

Die Verhältnisse änderten sich zur Rennmitte, als Lorenzo den Anschluss an Zarco gefunden hatte und denn auch am Franzosen vorbei ging. Dovizioso tat es dem Spanier kurz darauf gleich und setzte sich auf Platz zwei. Die beiden Ducatis bildeten nun einen Zug und machten fortan den Sieg unter sich aus. Die Führung wechselte dabei erst vier Runden vor Schluss, als Dovizioso nach einem Fehler seines Teamkollegen auf Platz eins fuhr.

Lorenzo kam als Zweiter ins Ziel, gefolgt von Zarco. Marc Marquez holte als Vierter 16 Punkte. Vor dem Finale in Valencia liegt der Spanier damit 21 Punkten vorn und hat gute Chancen, den Titel bei seinem Heimrennen unter Dach und Fach zu bringen. 

Als Fünfter kam im Rennen Dani Pedrosa ins Ziel gefolgt von Danilo Petrucci, Valentino Rossi, Jack Miller und Maverick Vinales. Michael van der Mark holte bei seinem MotoGP-Debüt Rang 16.

Das komplette Rennergebnis gibt es HIER zum nachlesen.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Press

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren