Sepang-GP: Rossi „Strecke brauchte zuviel Zeit zum abtrocknen“

yfr_editorial_use_pictures_16

Der Freitagmorgen begann mit schnellen Rundenzeiten für den neunfachen Weltmeister. Bei sonnigen Bedingungen und einer abtrocknenden Strecke gelang es Valentino Rossi somit sich im ersten Freien Training die fünftschnellste Zeit zu sichern.

Der Italiener blieb dabei lediglich 0,401 Sekunden hinter dem Führenden, muss jedoch mit dieser Position in den Samstag starten. Denn nach heftigem Regen in der Mittagspause gelang es Valentino Rossi nicht seine Zeit vom Vortag zu verbessern. Im Gegenteil, der Yamaha-Pilot rutschte zum Ende der Session sogar auf Platz 13 in den kombinierten Zeiten, bleibt allerdings weiter in den Top5, da es dem restlichen Fahrerfeld ebenfalls nicht gelang sich zu verbessern. 

„Am Morgen waren wir dazu in der Lage im vollständig Trockenen zu fahren, aber es gab auch ein paar nasse Stellen auf der Strecke, was sehr schwierig war,“ erklärte Rossi am Ende des Freitags in Sepang und spielte dabei auf die neuen Asphaltbedingungen an. „Du musst sehr konzentriert bleiben und vorsichtig, denn es ist wirklich gefährlich. Wir hoffen das wir an den nächsten Tagen klare Bedingungen haben werden entweder vollständig trocken oder vollständig nass. Das erste Gefühl ist nicht so schlecht, aber nach dem Regen heute brauchte die Strecke einfach zuviel Zeit um abzutrocknen.“

Text: Doreen Müller

Foto: Movistar Yamaha

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren