• RTN
  • Nachwuchs
  • Sarah Göpfert „War auf der Bremse stärker“

Sarah Göpfert „War auf der Bremse stärker“

Sarah Göpfert bestritt am Wochenende zum ersten Mal ein Rennen auf dem Masaryk Circuit Automotodrom in Brünn. Die Racetrack-News-Inside-Reporterin stand beim ADAC Junior Cup am Start. Allerdings verlief das Rennwochenende für Sarah nicht wie geplant. Von Startplatz 14 aus hatte sie es schwer und wurde schließlich abgeräumt. Auch wenn sie dabei unverletzt blieb, war die Enttäuschung nicht zu verbergen.

 

„Ich bin von einem nicht so guten Startplatz losgefahren, weil meine Qualifyings nicht ganz nach Plan verliefen. Schon am Start konnte ich aber auf der Bremse viele Plätze gut machen. Somit konnte ich mich zunächst gut platzieren und war an den vorderen Fahrern dran. Das Problem war einfach, dass wir uns – wie ich schon in der WarmUp-Lap gemerkt habe – beim Reifendruck verschätzt haben. So musste ich am Kurvenausgang immer sehr lange warten bis ich ans Gas gehen konnte. Für die Geraden habe ich damit den ganzen Schwung verloren und konnte bereits nach der zweiten Runde den Anschluss an die Spitzengruppe nicht mehr halten. 

Dann bekam ich es mit einer sechsköpfigen Gruppe zu tun, die später noch größer geworden ist. Zwar habe ich lange geführt, aber ich wurde wegen meiner Probleme im Windschatten immer wieder überholt. Allerdings war ich auf der Bremse stärker als die Anderen und konnte oft kontern. Schlussendlich waren ein Holländer und ich uns relativ uneinig und er ist mir beim Omega ins Hinterrad gefahren.“

Dieses Wochenende geht es für den Junior Cup gleich zur nächsten Saisonstation ins Österreichische Spielberg. Dort war sie letztes Jahr in Lauf 1 als Neunte gewertet worden. 

„Spielberg ist eine supertolle Strecke. Letztes Jahr war ich schon gut dort und hatte auf die Spitze nur knapp 1,5 Sekunden Rückstand. Das war mit Abstand das beste Rennwochenende der letzten Saison. Jetzt kann es nur noch vorwärts gehen“

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren