Sarah Göpfert rundet Saison solide ab

Das zweite Rennen bei der letzten Saisonstation des ADAC Junior Cup in Assen fand bei schönstem Sonnenschein statt. Zwar war die Strecke nach dem Sintflutartigen Regen des Vortages noch nicht zu 100 % trocken, doch die Piloten konnten wieder ordentlich Gas geben. Eine von ihnen war Sarah Göpfert, die die Saison mit einem soliden Ergebnis abrundete.

Die Racetrack-News-Inside-Reporterin kam in der deutschen Wertung des Cups als Achte (ohne Gaststarter Siebte) ins Ziel und behauptete damit Tabellenplatz 8.

„Nach den zwei durchwachsenen Rennen in Brünn und Spielberg konnte ich dieses Wochenende endlich einen Aufwärtstrend feststellen. Zwar konnte ich noch nicht ganz an die Leistungen vom Saisonbeginn anknüpfen, aber insgesamt war es doch ein erfolgreiches Wochenende, an dem ich den achten Tabellenplatz halten konnte. 

Nachdem ich im Qualifying schlichtweg zu langsam war und keine gute Rundenzeit fahren konnte, musste ich von recht weit hinten starten und einfach alle meine Hoffnungen auf das Rennen legen. Zum zweiten Rennen gab es noch feuchte Stellen auf der Strecke, aber die waren neben der Ideallinie. 

Ich erwischte einen super Start und konnte in der ersten Runde schon sieben Plätze gut machen. Während des Rennens konnte ich meine Rundenzeiten stetig verbessern, was in den vorherigen Rennen meistens ein ziemliches Problem war. Da war ich anfangs recht schnell und bin dann von den Zeiten her stagniert. Diesmal war aber wirklich jede Runde eine Verbesserung sichtbar, auch wenn ich den vorderen Fahrern nicht ganz folgen konnte. In den letzten Runden entwickelte sich ein Dreikampf, in dem ich mich letztlich durchsetzen konnte. 

Insgesamt war es ein gutes Wochenende, an dem ich auch Selbstvertrauen tanken konnte, was mir in den vorigen beiden Rennen ein bisschen genommen worden war. Leider ist die Saison jetzt mal wieder viel zu schnell vorbei, aber das ist ja immer so. Ein großes Dankeschön geht an meinen Vater, der mir dieses Wochenende ein tolles Motorrad gestellt hat und auch an all meine Sponsoren, die mir diesen Sport erst ermöglichen. „

 

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren