• RTN
  • Allgemein
  • Sandro Cortese: Viele Testrunden am ersten Tag in Jerez

Sandro Cortese: Viele Testrunden am ersten Tag in Jerez

Der IRTA-Test in Jerez de la Frontera begann arbeitsreich. Endlich konnte Sandro Cortese viele Runden drehen und mit seiner Crew den gesamten Tag nutzen, um Basis-Setup zu tüfteln. In der kombinierten Wertung belegte er den 13. Platz.


Man kann sagen, dass der Dienstag des zweiten offiziellen Tests 2015 der Moto2- und Moto3-Klassen der erste richtige Testtag für das Dynavolt Intact GP-Team war. Nachdem es vor zwei Wochen in Almeria hauptsächlich darum ging, den Winterrost abzustreifen, herrschten danach beim Valencia-Test widrige Bedingungen und Sandro kam nur wenig zum Fahren. 

Obwohl es am Vormittag im andalusischen Jerez noch ziemlich kühl und windig war, ließ die Intact GP-Mannschaft keine Zeit verstreichen, um auf die Strecke zu gehen. Dreimal 70 Minuten standen den Moto2- und Moto3-Kategorien jeweils getrennt voneinander als Sessions zur Verfügung. 

Der Kalex-Pilot musste wegen einem Problem mit dem Motor früher als geplant von seiner Vorjahresmaschine auf sein 2015er-Bike wechseln. Daraufhin fuhr er seine schnellste Zeit des Tages – eine 1’43.948. Dies bedeutete in der Endwertung der drei Trainingssitzungen Platz 13. 

Insgesamt 69 Runden vollendete Sandro an Tag eins auf der Strecke: 
„Für mich war es der erste richtige Testtag. Wir mussten viele Sachen aussortieren. Wichtig war auch, dass wir sturzfrei geblieben sind und Selbstvertrauen aufbauen konnten. Natürlich sind wir in keiner Top-Position, aber darüber mache ich mir jetzt keinen Kopf. Dort kommt man mit harter Arbeit hin. Und das machen wir im Moment.”

Cheftechniker Jürgen Lingg fasste zusammen:
„Wir sind zuerst mit dem 2014er-Motorrad gefahren und mussten dann zu dem neuen Bike wechseln, was wir eigentlich erst morgen verwenden wollten. Aber wir hatten ein Problem mit dem Motor. Die Gänge sind immer wieder rausgesprungen. Das neue Motorrad haben wir hier schon im November probiert. Der Unterschied ist nicht so groß vom Fahrwerk her. Weiterhin haben wir neue Federelemente bekommen. Die müssen wir natürlich erst abstimmen.”

Jerez-Test – offizielle Rundenzeiten – Tag 1: 
1. Johann ZARCO / FRA / Ajo Motorsport / KALEX – 1:42.817
2. Sam LOWES / GBR / Speed Up Racing / SPEED UP – 1:42.929
3. Alex RINS / SPA / Paginas Amarillas HP 40 / KALEX – 1:43.088
:
13. Sandro CORTESE / GER / Dynavolt Intact GP / KALEX – 1’43.948


Eckdaten Circuito de Jerez:
Länge: 4,423 km
Breite: 11 m
Linkskurven: 5
Rechtskurven: 8
Längste Gerade: 607 m

Text und Fotos: Intact GP







Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren