Sachsenring: Ralf Waldmann-Kurve eingeweiht!

Es waren packende Momente wie das legendäre Regenrennen in Donington Park 2000 indem Ralf Waldmann brillierte und gegen seinen damaligen Kontrahenten Olivier Jacque in der 250ccm Weltmeisterschaft den Sieg holte! Daher sollte es vielleicht auch an diesem Freitag so sein, dass der Himmel über dem Sachsenring seine Tore öffnete und Regen auf die Zuschauer niederprasselte, als dem deutschen Motorrad-Vizeweltmeister die T11-Kurve gewidmet wurde.

RTN wird unterstützt von:

Neben seiner Lebensgefährtin Heike waren viele Fans der Einladung gefolgt und gedachten gemeinsam dem zu früh verstorbenen Publikumsliebling. Auch Markus Reiterberger, den Waldmann schon in frühsten Anfängen seiner Rennsportkarriere unterstützte, nahm an der kleinen Zeremonie im Fahrerlager teil und gedachte seinem Idol mit einer kleinen Geste: “Als ich erfuhr was Ralf passiert ist, habe ich sofort den Startnummernwechsel beantragt und fahre daher in der Superstock 1000 seitdem 1:1 mit seiner Nummer und seinem Layout. Ich werde Ralfs Nummer in Ehren tragen und vielleicht gelingt es mir ja doch irgendwann unseren gemeinsamen Wunsch, einen Start in der WM, zu erfüllen.” 

Auch seine Heimatstadt Ennepetal schickte persönliche Gedenkworte zum Sachsenring, die anlässlich der Namensgebung verlesen wurden. “Es gibt Momente im Leben da steht die Welt für einen Augenblick still, wenn sie sich dann weiter dreht, ist nichts mehr wie  war. Ein solcher Moment traf Ennepetal Anfang März,” so die ersten Zeilen.”Ralf Waldmann hat seine Wurzeln nie vergessen. Viele in unserer Stadt durften ihn einen Freund nennen. Ralf Waldmann fehlt, manchen als guter Freund, vielen als erfolgreicher Motorsportler und vor allem als unser aller Vorbild.” 

Ab heute trägt die Kurve T 11 den Namen Ralf Waldmann-Kurve, eine besondere Geste für einen besonderen Mann, der sich u.a. immer dafür einsetzte, dass dieser heiß diskutierte Streckenbereich T 11 sein Layout über all die Jahre behielt und den Kritikern nicht nach gegeben wurde.

Im Anschluß an die Zeremonie erhielten die anwesenden Gäste sich ebenfalls auf dem Gedenk-Banner zu verewigen, eine Möglichkeit die allen Besuchern der Sachsenring Classics an diesem Wochenende noch gegeben wird, bevor die Leinwand einen ehrwürdigen Platz am Sachsenring findet.

Text und Foto: Doreen Müller-Uhlig

 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren