Sachsenring GP: Wer entthront Marquez?

Der mehrfache Rekordhalter Marc Márquez (Repsol Honda) könnte auf dem Sachsenring seine unglaubliche Siegesserie fortsetzen. Achtmal in Folge war der 25-Jährige hier schon erfolgreich und ist damit seit seinem 125ccm Sieg ungeschlagener Sachsenring-König. Für seine Kontrahenten wird es in diesem Jahr schwer gegen ihn anzukommen, denn nicht jeder kommt auf der kürzesten Strecke im WM-Kalender zurecht.

Mit 41 Punkten Vorsprung auf Valentino Rossi führt Marquez derzeit die Weltmeisterschaft an. Rossis letzter Sieg auf dem Sachsenring liegt indes neun Jahre zurück. Der neunfache Champion ist kein Freund der berüchtigten Kurve 11, doch auch 2018 mischt der Doktor erneut im Kampf um den WM-Titel mit. Zahlreiche Rossi-Fans möchten ihr Idol am Rennsonntag natürlich siegen sehen. Auf seiner „Heimstrecke“ in Assen wurde „Grande Vale“ in einer epischen Schlacht Fünfter, Maverick Vinales sicherte sich dort Platz 3 und folgt damit seinem einstigen Idol mit 93 Zählern in der WM-Gesamtwertung.

Auch Vinales ist ein Podiumskandidat, denn der Spanier war in den letzten Rennen immer in der Spitzengruppe wieder zu finden. Den vierten Rang im Gesamtklassement nimmt derzeit Johann Zarco ein. Der Franzose gewann zuletzt 2016 das Rennen der Moto2. In seinem Rookie-Jahr kam der Tech3-Pilot hier auf Position 9. Schon in seinem Einstiegsjahr bewies Zarco, dass er für den ein oder anderen Überraschungsmoment gut ist und auch in diesem Jahr stand der einstige Moto2-Champion bereits zweimal auf dem Podium. 

Jorge Lorenzo (Ducati) war indes in den ersten fünf Saisonrennen 2018 nie besser als Sechster. Doch mit neuem Tank fühlt sich Lorenzo wohler auf seiner Desmosedici, plötzlich scheint es zu laufen. In Mugello siegte der Mallorquiner zum ersten Mal für Ducati, auch in Barcelona konnte sich Lorenzo gegen Marc Marquez durchsetzen. Doch der Sachsenring ist keine Ducati-Strecke! Ein Sieg war dem mehrfachen Champion hier bisher nicht vergönnt gewesen.

Noch-Teamkollege Andrea Dovizioso (Ducati) tat sich bisher ebenfalls nicht gerade leicht mit dem linkslastigen Kurs, zweimal kam der Italiener als drittplatzierter in der Königsklasse ins Ziel. Im vergangenen Jahr war er sogar nur Achter! 2017 war sein Jahr – sechs Saisonsiege gingen an Dovizioso, der damit Marquez gehörig auf die Pelle rückte. Aktuell muss sich DesmoDovi mit Gesamtplatz 5 zufrieden geben!

Für eine Überraschung sorgen könnten auch Cal Crutchlow (LCR Honda) und Danilo Petrucci (Alma Pramac), denn besonders bei instabilen Wetterbedingungen drehen diese beiden richtig auf.

Und was ist mit Dani Pedrosa? Der 1,58 m große Spanier hat ebenfalls eine positive Statistik auf dem Sachsenring, 2018 ist allerdings kein gutes Jahr für Pedrosa. Zu viele Stürze, erneutes Verletzungspech und fehlende Achtungserfolge ließen den sympathischen MotoGP-Piloten immer weiter ins Abseits geraten. Am Donnerstag verkündete der 32-Jährige, nach langer Bedenkzeit, seinen Rücktritt als aktiver Rennsportler. Mit der Bekanntgabe seiner Entscheidung dürfte auch reichlich Ballast von Pedrosa´s Schultern gefallen sein, vielleicht gelingt ihm so ein Podestplatz als Abschiedsgeschenk für seine deutschen Fans.

Stimmen aus der Pressekonferenz

Marc Marquez (Repsol Honda)
“Jeder spricht darüber, dass ich hier bereits acht Jahre in Folge gewonnen habe. Nach dem Rennen in Assen fühle ich jedoch weniger Druck auf mir lasten. In der Meisterschaft stehen wir gut dar, wir sind von Anfang an wettbewerbsfähig und haben einen guten Vorsprung in der Wertung. Das letzte Rennen und auch der Test in Brno verliefen positiv, schauen wir mal was dieses Wochenende passiert und vor allem was die Reifen machen werden. Das Ziel ist es am Sonntag zu gewinnen, es ist wichtig viele Punkte vor der Sommerpause mitzunehmen.”

Valentino Rossi (Movistar Yamaha)
“Das Rennen in Assen war eines der besten Rennen überhaupt. Es ist so wie Marc es bereits sagte, es ist wichtig im Rennen um den Sieg kämpfen zu können und viele Punkte zu holen, es kann im Rennen jedoch alles passieren, denn jeder gibt hier sein Maximum. Ich denke es wird wieder ein großartiges Rennen. Aktuell liege ich auf Rang 2 der Meisterschaft und etwas weit von Marc entfernt. Wir müssen uns Rennen für Rennen konzentrieren und versuchen vorn dabei zu bleiben.”

Maverick Vinales (Movistar Yamaha)
“Ich habe es genossen in Assen an der Spitze wieder mitkämpfen zu können. Die letzten fünf Runden hätte ich sicher mehr pushen können aber es ergab sich für mich keine Chance weiter vor zu fahren. Ich habe mich jedoch gesteigert, besonders in meinem Fahrstil was für hier wichtig sein wird.”

Andrea Dovizioso (Ducati)
“Insgesamt befinden wir uns in einer besseren Lage als im vergangenen Jahr. Wir sind auf jeder Strecke schnell unterwegs. Leider haben wir jedoch zu viele Punkte verschenkt in der bisherigen Saison. Ich fühle mich jedoch fit. Wir wissen, dass dies nicht die beste Strecke für uns ist, dennoch denke ich, dass wir wettbewerbsfähig sind. Wir müssen hart an uns arbeiten und uns dann Stück für Stück steigern.”

 

 

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: Steffen Ullmann

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren