Sachsenring-GP: Vinales war im FP2 nicht zu schlagen

13709661_10201986625144625_1192087360_o

Nach dem im ersten Freien Training der Regen vielen MotoGP-Piloten die Möglichkeit nahm Reifen und Elektronik auf dem anspruchsvollen Kurs zu testen, gestaltete sich die Nachmittagssession zwar nicht wesentlich angenehmer aber ermöglichte dem Fahrerfeld doch einige schnelle Rundenzeiten hinzulegen. Allen voran Suzuki Ecstar Pilot Maverick Vinales, der von Beginn an als schnellster das zweite Freie Training anführte.

Mit 1:23.602 sec legte der Spanier gleich zu Beginn die beste Rundenzeit vor, gefolgt Yonny Hernandez mit 0,359 sec Rückstand auf Platz 2 und Cal Crutchlow mit 0,611 sec Abstand als Drittschnellster. Doch auch Marc Marquez und Andrea Iannone holten rasch auf, konnten jedoch Vinales nicht unterbieten. Mit 1:22.161 beendete somit Rossis künftiger Teamkollege als führender in den kombinierten Zeiten den Freitagnachmittag. Dahinter holte sich Andrea Iannone mit 1:22,381 sec Platz zwei vor Marc Marquez auf Repsol Honda.

Cal Crutchlow (LCR Honda), Andrea Dovizioso (Ducati), Aleix Espargaro (Suzuki Ecstar), Hector Barbera (Avintia Racing), Danilo Petrucci (Octo Pramac Yakhnich), Scott Redding (Octo Pramac Yakhnich) und Yonny Hernandez (Pull&Bear Aspar Ducati) vervollständigten die Top Ten in den kombinierten Zeiten beider Trainingssitzungen.

Für Marquez Teamkollegen Dani Pedrosa lief es im FP2 hingegen weniger positiv. Während Marquez gewohnt stark auf dem Sachsenring unterwegs war, musste sich Pedrosa mit Platz 15 zufrieden geben und platzierte sich somit zwischen den beiden Werksyamahas von Valentino Rossi und Jorge Lorenzo. Der Doktor zeigte sich zu Mitte der Trainingssession zwar in den Top Ten, konnte sich jedoch nicht weiter steigern und erreichte nur Platz 14. Auch für Jorge Lorenzo lief es am Freitag nicht sonderlich rund. Nach seinem Sturz am Morgen verlor der amtierende Weltmeister 1,663 sec zum Führenden und erreichte somit nur Rang 16. Sogar die Aprilia Piloten Bautista und Bradl auf den Rängen 17 und 18 waren diesmal dem Spanier dicht auf den Fersen.

Die kombinierten Zeiten der Freien Trainings der MotoGP findet Ihr HIER.

 

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren