Sachsenring-GP: Sag niemals Bastianini(e)!

13717928_10201991007374178_1943772632_o

Die erste Qualifying-Session des Tages startete turbulent und sturzreich. Aufgrund einer Ölspur, die Danny Webbs Motorrad verursachte, wurde Turn 4 vielen Moto3-Piloten zum Verhängnis. Nachdem zunächst Jorge Martin gestürzt war, kamen auch Romano Fenati und Niccolo Antonelli an derselben Stelle zu Fall. Demzufolge kam die Entscheidung der Rennleitung das Qualifying mit roter Flagge zu unterbrechen, folgerichtig.

Bis zum Abbruch bei Hälfte der Sitzung führte Brad Binder die Zeitenliste an vor Francesco Bagnaia, Gabriel Rodrigo, Hiroki Ono, Jorge Navarro, Enea Bastianini, John McPhee, Livio Loi, Juanfran Guevara und Joan Mir. Aber auch das wiederaufgenommene Qualifying blieb nicht ohne Stürze. Gleich zu Beginn stürzte Andrea Migno und kurz vor Schluss Spanierin Maria Herrera, die sich beim Sturz nicht von ihrem Motorrad lösen konnte und schmerzhaft die Hand hielt.

Zweieinhalb Minuten vor Schluss setzte Brad Binder seinen Angriff und versuchte die schnellste Rundenzeit von Andrea Locatelli zu attackieren. Doch der Südafrikaner kam diesmal nicht an Locatelli vorbei und qualifizierte sich letztlich auf Rang 6. Allerdings konnte sich auch der Leopard Racing Pilot nicht über eine Pole Position am Sachsenring freuen, denn in sprichwörtlich letzter Sekunde zog erneut Enea Bastianini an Locatelli vorbei und schnappte sich mit einer 1:27.129 seine sechste Pole.

Andrea Locatelli und Aron Canet komplettieren somit die erste Startreihe, gefolgt von einem starken Bo Bendsneyder, der in der letzten Runde noch einmal eine schnelle Rundenzeit raus haute und sich somit Startplatz 4 sichern konnte. Der KTM-Pilot wird am Sonntag neben Jorge Navarro und Brad Binder, die auf 5. auf 6. stehen, aus der zweiten Reihe starten.

Jules Danilo (Ongetta-Rivacold), John McPhee (Peugeot MC Saxoprint), Hiroki Ono (Honda Team Asia) und Jorge Martin (Pull&Bear Aspar Mahindra) komplettieren die Top Ten. Besonders John McPhee zeigte sich im Qualifying von einer sehr starken Seite und konnte sich zwischenzeitlich bis auf Position 4 vorsetzen. Mit Startplatz 8 dürfte Teammanager Terrell Thien dennoch durchaus zufrieden sein.

Philipp Öttl konnte im Qualifying noch von Position 22 auf 20 vorrücken, indes kann sich  Lokalmatador Maximilian Kappler über Startplatz 28 freuen. Mit seiner schnellsten Rundenzeit von 1:28.973 liess der Wildcard-Pilot u.a. Antonelli (der nach seinem Sturz für unfit erklärt wurde), Migno, Petrarca und Darryn Binder hinter sich. Auch der zweite deutsche Wildcard-Pilot im Feld muss nicht vom letzten Platz aus starten. Tim Georgi verbesserte seine Trainingszeit nochmal um Fünfhunderstel und holte sich damit Startposition 33.

Die Zeiten des Qualifyings der Moto3 findet Ihr HIER.

Die Aufstellung auf dem Startinggrid könnt Ihr HIER einsehen.

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

 

 

 

Philipp Öttl auf Platz 20.

N. Antonelli für unfit erklärt. Sclüsselbeinbruch…

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren