Sachsenring-GP: Mir verpasst erste Pole

Das Qualifying der Moto3 zum Großen Preis von Deutschland wurde sprichwörtlich in der letzten Sekunde entschieden. Lange Zeit sah es ganz danach aus als könnte sich Joan Mir auf dem Sachsenring endlich die erste Pole Position in dieser Saison holen, doch nur wenige Sekunden vor Schluß  fuhr Aron Canet mit 1:26.688 die Bestzeit.
Über Mittag hat sich die Wolkendecke über dem Sachsenring wieder deutlich zugezogen, zunächst hielt das Wetter jedoch noch aus. Doch der drohende Regen veranlasste die Moto3-Piloten dazu zügig für eine schnelle gezeitete Runden die Box zu verlassen. Nach den ersten fliegenden Runden zeigte sich zunächst Joan Mir an der Spitze vor Aron Canet, der in Deutschland auf die zweite Pole Position in seiner Karriere aus ist. Als drittschnellster Pilot folgte Nicolo Bulega vor Tatsuki Suzuki. Philipp Öttl hielt sich zu Beginn jedoch noch eher zurück und pendelte sich anfangs auf Position 15 ein.

Wenige Runden später sorgte ausgerechnet Rookie Tony Arbolino für staunende Gesichter. Der SIC58 Squadra Corse Pilot übernahm die Führung, dahinter verdrängte Marcos Ramirez, Mir und Canet auf Platz 3 und 4. Es ging in der Moto3 erneut eng zur Sache.

Doch Joan Mir knackte in seiner zehnten Runde erneut die Bestmarke und ging mit 1:26.933 erneut auf Pole. 15 Minuten vor Schluß begann es schließlich erneut zu regnen und die Piloten blieben zunächst verhalten auf der Box. Als das Zeitenmonitor noch sieben verbleibende Minuten anzeigte, wagten sich einzelne Fahrer auf Slicks auf die Strecke. Wenig später herrschte bereits wieder reges Treiben und dichter Verkehr, dennoch sorgten die letzten Runden für einige neue Bestzeiten. Aron Canet ging noch einmal auf Angriff über. Nachdem der Spanier die viertschnellste Zeit erreicht hatte, schaffte er es schließlich mit 1:26.688 Mir die Spitze erneut abzunehmen.

Joan Mir verblieb keine Möglichkeit mehr ihm diese Position streitig zu machen und wird morgen von Platz 2 aus ins Rennen gehen. Platz 3 konnte sich Nicolo Bulega holen, hinter dem SKY Racing Team VR46 Zögling folgen Ramirez, Arbolino und Fenati in Startreihe 2. Philipp Öttl kommt auf den siebten Startplatz. Wildcard-Pilot Tim Georgi stellt sich mit 1:29.296 als 31. auf das Starting Grid.

Die Ergebnisse des Qualifyings könnte Ihr HIER nachlesen.

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren