Sachsenring-GP: Mir triumphiert über Fenati im letzten Sektor

Das Rennen der Moto3 startete unter optimalen Bedingungen auf dem Sachsenring. Nachdem der Samstag für ein nasses Qualifying gesorgt hatte, konnten sich die Piloten über trockene Verhältnisse bei Rennstart freuen. Recht schnell zeichneten sich die Anwärter für einen Podestplatz in Deutschland ab. Vor allem Romano Fenati machte sich große Hoffnungen nach seinem Sieg in Texas wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können.


Romano Fenati hing sich bereits zu Beginn an die Joan Mirs Fersen und konnte bereits eine Runde später sich zum ersten Mal vor den Spanier in Führung setzen. Dahinter folgten Marcos Ramirez, Toni Arbolino, Nicolo Bulega, Aron Canet, Tatsuki Suzuki, Darryn Binder, Enea Bastianini und Philipp Öttl unter den ersten 10. Mir, Fenati und Ramirez lieferten sich einen engen Dreikampf auf dem Sachsenring und schüttelten Bulega und Arbolino zeitweise hinter sich ab.

Fenati, der einzige Moto3-Pilot mit harten Reifen im Feld wurde jedoch recht zügig von Mir und Ramirez wieder in die Schranken gewiesen. Auch Bulega und Arbolino kamen wieder näher und komplettierten so die Spitzengruppe. Die fünf Piloten setzten sich deutlich von dem restlichen Fahrerfeld ab. Philipp Öttl, auf Position 6 liegend, hatte keine Möglichkeit die Lücke zu schließen. Bereits 5 Sekunden standen zwischen ihm und den Führenden!  

Danny Kent, der für Red Bull KTM Ajo an den Start gegangen war, erlebte hingegen einen waren Albtraum! Der Brite kam zu Beginn nicht von Position 28 weg, arbeitete sich wenige Plätze vor und stürzte. Auch Aron Canet fiel mit einem Sturz in Kurve 11 aus, ebenso Maria Hererra. Für John McPhee war das Wochenende ebenfalls eher desaströs! Der Brite fiel in Kurve 13 auf die Nase.

Währenddessen ging es vorn heiß weiter! Romano Fenati versuchte in jeder Runde sich in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Der 21-Jährige  startete immer wieder das gleiche Manöver und zog aus der Kurve 11 raus beschleunigend an seinem Kontrahenten vorbei, zwar konnte Fenati seine Platzierung immer wieder über die Start-Ziel retten, doch danach fand Joan Mir die bessere Linie und setzte sich damit erneut vor die Nase des Italieners.

Auch Rookie Toni Arbolino, der bisher kein Top Ten Ergebnis erreichte, heilt Nicolo Bulega über die halbe Renndistanz erfolgreich hinter sich. Wenige Runden vor Schluß flog Arbolino allerdings per Highsider in Kurve 2 ab und verpasste damit seine beste Platzierung. Das war die Möglichkeit für Philipp Öttl noch weiter vor zu kommen. Mit acht Sekunden Rückstand wurde der Deutsche den Führenden in den letzten verbleibenden Runden aber nicht weiter gefährlich.

Die letzten drei verbleibenden Runden läutete hingegen Marcos Ramirez als Führenden ein, auch Joan Mir fuhr an Fenati vorbei. Dieser konterte jedoch und verschaffte sich im Windschatten erneut einen Vorsprung. Fenati bog als führender in die letzte Runde ein, hatte die Rechnung allerdings ohne Kontrahent Mir gemacht, der sich das Manöver Fenatis eingeprögt zu haben schien. Im letzten Sektor fährt Mir Fenati innen in die Kurve rein und rettet damit seinen Sieg über die Start-Ziel-Linie. Romano Fenati verpasste seinen Sieg und wurde Zweiter. Marcos Ramirez schafft es mit Platz 3 zum ersten Mal in der Moto3 aufs Podium. Nicolo Bulega erreichte Platz 4, Philipp Öttl komplettierte die Top 5.

Dahinter freuten sich Enea Bastianini, Livio Loi, Bo Bendsneyder, Tatsuki Suzuki und Darryn Binder über Platzierungen und WM-Punkte in den Top Ten. Wildcardpilot tim Georgi ließ Peugeot MC Saxoprint Pilot Patrik Pulkinnen hinter sich und kam als 24. ins Ziel.

Die kompletten Rennergebnisse der Moto3 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren