Sachsenring-GP: Iannone „bin überrascht über Resultat“

 
OK_FER6998
 
Die Ducati Piloten Andrea Iannone und Andrea Dovizioso erlebten einen guten Start in das Grandprix-Wochenende auf dem Sachsenring. 
Bei Temperaturen um die 15 Grad gelang es dem Italiener gut sich auf die vorherrschenden Bedingungen anzupassen und die Führung im ersten Freien Training zu übernehmen. Mit seiner schnellsten Rundenzeit (1:22.381 sec) im zweiten Freien Training beendete Andrea Iannone schliesslich den Freitag auf Position 5 liegend, in den kombinierten Zeiten. 

 
Allgemein war es für Ducati ein erfolgreicher Tag, denn auch die anderen Ducati Piloten Andrea Dovizioso, Hector Barbera, Danilo Petrucci, Scott Redding und Yonny Hernandez beendeten die Trainingssession in den Top Ten.
 
„Am Ende des Tages bin ich zufrieden. Sowohl am Morgen als auch Nachmittag war das Gefühl mit dem Bike sehr gut,“ berichtete Andrea Iannone. „Ich begann sehr zuversichtlich und ich mag die Art und Weise wie sich das Bike verhält. Ich bin etwas überrascht, da wir sowohl letztes Jahr als auch 2014 hier Probleme hatten, und das bedeutet wieder einmal das wir es geschafft haben einen guten Job zusammen zu machen. Wir hatten heute ein paar wenige Probleme mit dem Grip hauptsächlich, aber ich denke das ist ein Problem was jeder hatte. Meiner Meinung nach brachte Michelin die richtigen Reifen für diese Strecke, aber das einzige Problem ist das die Temperaturen zu niedrig heute waren und so mussten wir das Setup des Bikes anpassen um mit der Situation umgehen zu können.“
 
Text: Doreen Müller
 
Foto: Ducati Team

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren