Sachsenring-GP: Folgerpodium – oder: Der mit dem Alien tanzt!

Während die Moto3 und Moto2-Klasse ihr Rennen auf dem Sachsenring unter trockenen Bedingungen bestritten, konnten die MotoGP-Piloten nur hoffen, dass es während ihres Rennens nicht zu regnen anfangen würde. Sicher war man sich seiner Sache jedoch nicht hundertprozentig, denn nahezu stündlich veränderte sich die Wettervorhersage für denn Rennsonntag. 30 Runden später stand der Sachsenkönig schließlich fest: es war erneut Marc Marquez!

Polesetter Marc Marquez bewies am Vortag, dass er sich auch im Regen auf dem linkslastigen Kurs gut zu Recht fand. Von seiner achten Pole aus hatte der Spanier nur eines im Sinn, seinem Konto einen weiteren deutschen Start-Ziel-Sieg hinzufügen zu können. Aber auch Dani Pedrosa, für den Assen eher wenig positive Erfolge bescherte, schien mit dem Regengott eine Abmachung getroffen zu haben. Lokalmatador Jonas Folger wollte allerdings ebenfalls seinen Fans ein gutes Ergebnis erzielen und wenn nicht sogar in Deutschland sein erstes MotoGP-Podium erreichen!

Marc Marquez setzte sich beim Start direkt an die Spitze, dicht dahinter Teamkollege Pedrosa sowie Jorge Lorenzo, welcher sich mit seiner Desmosedici dran hängen konnte. Jonas Folger verteidigte indessen seinen vierten Platz während Danilo Petrucci auf Platz 5 abrutschte. Hinter ihm lauerte bereits Movistar Yamaha Pilot Valentino Rossi, der eine Runde zuvor sich gegen Aleix Espargaro durchsetzte und so bereits drei Plätze vom Start weg gut machte.

An der Spitze lag von Beginn an das Repsol Honda Duo in Führung. Dahinter lieferten sich Jorge Lorenzo und Jonas Folger einen Zweikampf, den der Deutsche schnell für sich entscheiden konnte. Die Fans auf den Tribünen brachen in Jubelstürme aus, als der Mühldorfer in Runde 5 sich Dani Pedrosa schnappte und er schließlich Jagd auf Marc Marquez machte! Der Tech 3 Pilot war zu dem Zeitpunkt mit 1:21.442 der schnellste Pilot auf der Strecke. Eine Runde später geschah schließlich das Unglaubliche. Jonas Folger luchste in Kurve 11 Marc Marquez die Führung ab!  Es ist eine lange Zeit her, dass ein Deutscher ein MotoGP-Rennen in Deutschland anführte!!

Auch die nächste Yamaha kam bereits von hinten näher. Diesmal in blau mit Valentino Rossi an Bord, der sich von seinem Assen-Sieg beflügelt fühlte und für den Deutschland-Grandprix extra seine Kombi aus Assen wieder herrichten ließ um sie an diesem Sonntag zu tragen.

Doch Rossi wurde zwischen zwei Ducatis förmlich eingekeilt, zwischen Petrucci und Dovizioso musste sich der Doktor etwas passendes einfallen lassen. In Runde 11 ging Rossi schließlich innen an Petrucci vorbei. Auch an vorderster Front gelang der Führende unter Druck, in Kurve 1 war Folger schließlich zu hart an der Bremse. Die Chance für den amtierenden Weltmeister an Folger vorbeizugehen.

Maverick Vinales machte ebenfalls Plätze gut und lag zur Rennhälfte auf Platz 8 vor Jorge Lorenzo und Cal Crutchlow, die, die Top Ten komplettierten.

Der Kampf ums Podium war jedoch längst nicht entschieden. Folger blieb an Marquez dran während Dani Pedrosa zurückfiel. Auf Platz 4 wurde es ebenfalls eng für Rossi, während die Top 2 mit 8 Sekunden Vorsprung davon eilte. Hinter dem Italiener warteten Andrea Dovizioso und Teamkollege Maverick Vinales auf ihre Chancen. Drei der besten Fahrer der Welt lieferten sich 10 Runden vor Schluß einen engen Dreikampf, den der vierfache MotoGP-Sieger Vinales für sich entscheiden konnte. 

Jonas Folger blieb weiterhin hartnäckig an Marc Marquez dran und zeigte eine beeindruckende Performance. Nicht mehr als 0,4 Sekunden fehlten dem Mühldorfer in jeder Runde auf Marquez. Der Spanier hatte ganz schön daran zu knabbern mit der schwarzen Monster-Yamaha im Nacken. Eine Runde vor Schluß nahm Folger schließlich den Dampf raus und ließ Marquez ziehen. Mit 3 Sekunden Vorsprung gewann Marquez zum schließlich zum achten Mal in Folge. Jonas Folger bescherte den Deutschen mit Platz 2 das langersehnte Podium auf dem Sachsenring! Dani Pedrosa kam als sicherer Dritter ins Ziel, dahinter freute sich Maverick Vinales über Rang 4 vor Teamkollege Valentino Rossi.

Alvaro Bautista, Aleix Espargaro, Andrea Dovizioso, Johann Zarco und Cal Crutchlow vervollständigten die Top Ten! Jorge Lorenzo erreichte letztlich auf Platz 11 das Ziel.

Die Rennergebnisse der MotoGP findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren