Sachsenring-GP: Eine Marquez-Taktik-Masterclass

marquez-1

Das Rennen der Königsklasse versprach von Beginn an einen Rennsport-Thriller der Sonderklasse! Während die kleineren Klassen mit dem Regen kämpfen mussten, entschied die bessere Reifenstrategie auf einer abtrocknenden Strecke über den Grandprix-Sieg auf dem Sachsenring!

Valentino Rossi, der von Platz 3 aus ins Rennen startete, versuchte von Beginn an Druck auf Marc Marquez auszuüben. Der Yamaha-Pilot setzte sich nach dem Start an zweite Stelle und  ging bereits nach wenigen Runden die Führung. Auch Andrea Dovizioso attackierte den Spanier, nach der sich Dovizioso von Startplatz 7 nach vorn arbeiten konnte. Jack Miller erwischte ebenfalls einen sehr guten Start und machte zehn Plätze gut.

Nach dem die GP- Piloten das erste Mal über die Start-Ziel-Linie kamen, zeigte sich weiterhin Valentino Rossi an der Spitze des Feldes dicht gefolgt von Andrea Dovizioso, der jedoch dicht am Heck des Italieners hing. Dahinter folgte Marc Marquez mit 0,666 Sekunden Rückstand zur Spitze. Auch Danilo Petrucci blieb in Schlagdistanz, attackierte Marc Marquez in der folgenden Runde und konnte an der Repsol Honda vorbeiziehen. Indes übernahm Ducati Pilot Andrea Dovizioso die Führung, auch die zweite Ducati mit Danilo Petrucci ging an dem Movistar Yamaha Piloten vorbei. Derweil hatte sich Jack Miller bereits an Marc Marquez herangearbeitet und wartete auf seine Chance den WM-Führenden anzugreifen.

Danilo Petrucci witterte indes seine Chance den Sachsenring-GP mit einem Sieg beenden zu können. Mit 2 Sekunden Vorsprung setzte sich das Führungstrio bestehend aus Petrucci, Dovizioso und Rossi von ihren Verfolgern ab, Valentino Rossi hatte jedoch Mühe dran bleiben zu können. Währenddessen wurde Teamkollege Jorge Lorenzo von den beiden Suzuki Ecstar-Piloten Espargaro und Vinales in die Zange genommen, der Mallorquiner hatte nach dem Start mehrere Plätze verloren und lag nach 10 Runden an 15 Position.

Indes spielte sich an der Spitze ein Drama für Danilo Petrucci ab, der Pramac Ducati Pilot stürzte in Führung liegend, wechselte seine Ducati in der Box und reihte sich wieder ganz hinten im Fahrerfeld ein. Auch Marc Marquez unternahm in Turn 8 einen Ausflug ins Kiesbett und verlor somit ebenfalls mehrere Plätze, für den Spanier ging es zurück auf Position 9. Folger-1-3

17 Runden galt es noch zu fahren, doch die Strecke begann bereits abzutrocknen. Andrea Iannone wagte daher zuerst den Wechsel auf sein zweites Bike, gefolgt von Loris Baz. Derweil lag Dovizioso mit 2,357 Sekunden vor Hector Barbera, Valentino Rossi, Jack Miller und Cal Crutchlow. Marc Marquez wechselte als nächster auf Slicks und legte sofort die schnellste Runde auf den Asphalt, der Spanier war 5 Sekunden schneller als die Führungsgruppe und rauschte bis auf Platz 6 heran. Dovizioso, Rossi, Crutchlow und Barbera kamen schliesslich ebenfalls an die Box. Für Marquez der richtige Zeitpunkt um sich an die Spitze zu setzen. Dahinter spielten sich unglaubliche Duell zwischen Dovizioso – Crutchlow sowie Crutchlow – Redding ab. Folger-2

Marc Marquez holte sich seinen siebten Sieg auf dem Sachsenring, gefolgt von LCR Honda Pilot Cal Crutchlow der sich gegen Scott Redding durchsetzte. Auch Andrea Dovizioso ging noch an dem Engländer vorbei und komplettierte somit das Podium. 

Dahinter folgten Andrea Iannone, Dani Pedrosa, Jack Miller, Valentino Rossi, Hector Barbera und Alvaro Bautista auf den Plätzen 5 bis 10. Yonny Hernandez und Pol Espargaro scheiden vorzeitig aus.

Die Ergebnisse des Rennens der MotoGP findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Fotos: Dominik Lack 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren