Sachsenring-GP: Dovizioso behält Dank Regen die Führung

Während die Moto3 noch das Glück hatte ihr Training im Trockenen über die Bühne zu bekommen, musste die Königsklasse wenige Minuten später mit einsetzendem Regen vorlieb nehmen. Auch am Nachmittag konnten die Piloten mehr Trainingszeit in Anspruch nehmen und nutzten dies trotz nasser Strecke nur all zu gern aus. Dennoch blieb die Spitze mehr als acht Sekunden unter der Bestzeit des Vormittages und so hielt sich Andrea Dovizioso gesamt auf Rang 1.

Repsol Honda Pilot Marc Marquez bewies jedoch einmal mehr, dass der Sachsenring zu einer seiner Favoritenstrecke zählt. Nachdem der Spanier in den letzten sieben Jahren hier von Pole Position aus startend jedes mal erfolgreich siegen konnte, schien Marquez seine achte deutsche Pole Position anvisieren zu wollen. Marquez führte mit 1:29.472 die Zeitenliste an, dahinter konnte sich Teamkollege Dani Pedrosa auf Platz 2 positionieren. Ein gutes Zeichen für Pedrosa, der in Assen große Probleme damit hatte seine Reifen auf Temperatur zu bringen.

Auch Danilo Petrucci zeigte sich zum Auftakt erneut in guter Verfassung. Nachdem der Italiener es in Catalunya und Assen bereits in die erste Startreihe geschafft hatte, könnte er für das morgige Qualifying ebenso ein Kandidat für das vordere Startfeld sein. Wenige Minuten vor Schluß gelang Petrucci sogar der Sprung an die Spitze. Die Zeiten purzelten und Petrucci übernahm mit 0,074 Sekunden Vorsprung die Spitze. Dahinter folgten ihm Marquez, Dovizioso, Barbera, Baz und Folger. Für Jorge Lorenzo lief es hingegen so gar nicht, der Ducati-Pilot lag im Regen zwischenzeitlich auf Platz 20, auch Valentino Rossi bewegte sich weit außerhalb der Top Ten.

Danilo Petrucci konnte sich allerdings nicht lange über seine Top-Platzierung freuen. Wenige Minuten vor Trainingsende unterbot Hector Barbera seine Rundenzeit und platzierte sich mit 1:28.115 auf 1. Marc Marquez und Dani Pedrosa stellten ihren Hondas auf Platz zwei und drei, Danilo Petrucci wurde letztlich Viertschnellster.  Jonas Folger konnte sich bis auf Platz 8 vorfahren, auch Jorge Lorenzo erreichte noch die Top Ten. Valentino Rossi hingegen blieb auf Position 15 hängen.

In den kombinierten Zeiten ergab sich daraus jedoch keine weitere Veränderung, da das Fahrerfeld am Nachmittag im Regen deutlich langsamer war als im FP1 auf trockener Strecke. So behält Andrea Doviziso im Gesamtklassement die Führung vor Maverick Vinales und Dani Pedrosa, während Jonas Folger in den kombinierten Zeiten zwei Plätze einbüßt.

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren