Sachsenring GP: Bradl ersetzt Morbidelli beim Heimgrandprix

So schnell kann es gehen. Ursprünglich sollte Stefan Bradl als GP-Experte für Servus-TV beim Deutschland Grand Prix im Einsatz sein, doch nun gibt es für den Bayer schneller die Möglichkeit zurück auf eine GP-Maschine zu klettern, als man dachte. Nicht erst in Brünn mit einer Wildcard, sondern bereits auf dem Sachsenring springt Bradl für den verletzten Franco Morbidelli ein. Der Estrella Galicia Marc VDS Pilot brach sich in Assen einen Mittelhandknochen und testete im ersten Freien Training  mit einem speziellen Handschuh ob das Wochenende bestreiten könnte. 19 Runden drehte Morbidelli auf der Strecke, eh er sich gegen seine Teilnahme am Grand Prix entschied. Den Platz bekommt nun ersatzweise Stefan Bradl.

2016 beendete der 28-Jährige seine Karriere in der Königsklasse. Für Bradl gehört der Sachsenring jedoch nicht gerade zu einer seiner Lieblingsstrecken, oft hatte der HRC Testpilot kritische Worte für die berühmt berüchtigte T 11 – jetzt Ralf-Waldmann-Kurve – übrig. Doch auf seiner Heimstrecke kann Bradl auch auf schöne Momente in seiner Karriere zurückblicken: als er 2014 aus der vordersten Reihe ins Rennen startete.

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren