Sachsenring-GP: Bastianini erneut im FP3 Schnellster

13692481_10201989929707237_7455556363407550137_n

Trotz deutlich besserer Streckenbedingungen zum Dritten Freien Training am Samstagmorgen begann der Tag ähnlich sturzreich wie der Freitag. Neben Francesco Bagnaia und Aron Canet flog auch SKY Racing Team VR46 Pilot Nicolo Bulega per in Turn 10 per Highsider von seinem Bike. Und ähnlich wie am vorherigen Tag war es in der Moto3 ebenfalls Enea Bastianini, der in der letzten fliegenden Runde die schnellste Rundenzeit auf den Asphalt zauberte.

Mit einer 1:27.162 behauptete sich der Italiener gegenüber dem WM-Führenden. Brad Binder fehlten letztlich 0,142 Sekunden auf die Spitze. Auch Aron Canet und Romano Fenati liessen nicht viel Luft zum Trainingsschnellsten und beendeten die Morgensession mit knappen Rückstand auf Position 3 und 4.

Jorge Martin (Pull&Bear Aspar Mahindra), Andrea Migno (SKY Racing Team VR46), Niccolo Antonelli (Ongetta-Rivacold), Hiroki Ono (Honda Team Asia), Jules Danilo (Ongetta-Rivacold)  blieben ebenfalls innerhalb der 1:27er Rundenzeiten und komplettierten gemeinsam mit Francesco Bagnaia (Pull&Bear Aspar Mahindra) die Top Ten.

Bei Peugeot MC Saxoprint scheint es seit diesem Wochenende bergauf zu gehen und die Piloten mit dem neuen Getriebe von Mahindra, welches zum Sachsenring-Wochenende endlich geliefert wurde, gut zu Recht zu kommen. So belegte John McPhee Rang 13 im FP3 und verlor dabei und 0,923 Sekunden auf Bastianini.

Philipp Öttl blieben ebenfalls unter 1 Sekunde Rückstand um kam auf Platz 15. Die Wildcard-Piloten Max Kappler und Tim Georgi beendeten die Session mit den Plätzen 32 und 35.

Die gesamten Zeiten des FP3 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren