Road Racing Landshaag: „Der Berg ruft“

Wieder einmal hieß es am vergangenen Wochenende „der Berg ruft“ und es kamen 271 Rennfahrer aus 8 Nationen zum legendären Bergrennen von Landshaag nach St. Martin in Österreich.

Zum 38. Mal sperrte der MSC Rottenegg diese bergige Landesstraße und machte sie zu einer der eindrucksvollsten und schnellsten Rennstrecken. Mit über 300 km/h und einem Schnitt von 182 km/h prügelten die Rennfahrer ihre Bikes den Berg hinauf.

Diese 3,62 km lange Bergrennstrecke faszinierte Fahrer und Zuschauer zugleich und verlangte „Mensch und Maschine“ alles ab. Die 14.000 Zuschauer, was einen neuen Zuschauerrekord bedeutete , konnten bei schönstem Wetter dieses Spektakel miterleben.

Zu sehen waren historische Motorräder, sowie aktuelle Motorräder der Superstock und Superbike Klasse. Dazu gab es Supermoto wie auch historische und top aktuelle Seitenwagen zu sehen. Neu dazugekommen sind die Klassen Super Bike und Stocksport 300.

Am Samstag begann das 1. Training pünktlich um 12:00 Uhr. Bei kühlen Temperaturen jedoch trockenen Verhältnissen gab es einige Rutscher, die aber zum Glück glimpflich ausgingen. Wolfgang Gammer auf seiner BMW war mit der schnellsten Zeit von 1:11,913 im 2. Training nur unwesentlich langsamer als beim Training im Vorjahr gewesen und zeigte wieder eine super Leistung. Nicht weniger schnell war diesmal auch Andreas Gangl auf seiner BMW unterwegs und so freute man sich wieder auf diesen Zweikampf in der Superbike Klasse.

Am Sonntag sahen die Fans schließlich einen perfekten Renntag mit viel Sonnenschein und so gingen die Boliden an den Start nach Oben. Wolfgang Gammer (Startnummer 316) und Andreas Gangl (Startnummer 315) hießen die Favoriten, die den Berg wie ihre Westentasche kennen.

Ein grandioser Zweikampf entfachte und am Ende stand der Sieger fest, der wieder einmal Wolfgang Gammer heißt. 2:22,794 war seine Gesamtzeit nach zwei Läufen vor Andreas Gangl der mit 2:23,873 Zweiter wurde, Dritter wurde Stefano Bonetti (Startnr.309) mit 2:25,341.

Wolfgang Gammer holte sich damit zum dritten Mal in Folge den Titel und ist somit 2017 der Bergkönig von Landshaag!

HIER gibt es die kompletten Ergebnisse zum Nachlesen.

 

Text: Andi Heinze, Sebastian Lack

Fotos: Andi Heinze

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren