• RTN
  • Allgemein
  • Reifen und Fahrwerk á la carte: Stefan Wauter testet in Frankreich

Reifen und Fahrwerk á la carte: Stefan Wauter testet in Frankreich

Stefan “Puude” Wauter war letzte Woche vier Tage lang in Pau Arnos zum Testen. Der Yamaha-Pilot hat dieses Jahr mit der Southern 100 eine ganz besondere Herausforderung vor sich. Die Testfahrten in Südfrankreich nutzte Wauter, um sich für die kommende Saison sowohl in Sachen Fahrwerk, als auch in Sachen Reifen Klarheit zu verschaffen.

“Das neu von mir selbst aufgebaute Motorrad gibt mir Vertrauen und fährt sich super. Das liegt zum einen an der geänderten Sitzposition, zum anderen an der Hyperpro-Fahrwerksüberarbeitung, die ich für gut befunden habe. Mein Dank geht diesbezüglich an Paul Klop. Von den Reifen her habe ich zunächst hinten den Bridgestone V01 in soft und vorne den V02 in soft aufgezogen. Das Ergebnis war super. Der Grip war top, die Reifen haben sich als stabil und homogen erwiesen.”

Wie Wauter weiter erklärte, diente der Test in Pau Arnos einer Vergleichsfahrt verschiedener Reifen. Zunächst schien das Wetter trotz geringer Temperaturen zumindest trocken zu bleiben. Der IRRC-Pilot musste jedoch am Donnerstag einige Runden im Nassen fahren. Dann wechselte er den Reifenhersteller:

“Die Metzeler Racetec RR sind super. Der vordere lässt sich etwas besser einlenken als der Bridgestone aber der Medium von Bridgestone soll noch besser sein. Dieser wiederum soll dann bei wärmerem Wetter getestet werden. Der hintere Metzeler hat guten Grip und weist
ein schönes Verhalten auf. Allerdings neigt er bei kaltem Asphalt zum Aufreißen. Da der Unterschied nicht groß ist und die Metzeler für mich teurer sind, werde ich diese Saison auf Bridgestone fahren. V02 Front und V01 Rear”

Doch was Wauter bei dem französischen Event besonders hervorhob, war die Atmosphäre vor Ort:

“Mittwochabend sind wir alle zusammen Essen gewesen. Es wurde südfranzösisches, regionales Essen aus der Gasconge (Gers)  auf den Tisch gebracht, alles sau lecker:

————
Entree: Garbure = Landestypischer Gemüseeintopf als Suppe serviert.

Plat: Magret ou Confie de Canards = Gegrillte Entenbrust oder kandiertes Entenbein mit Beilage

Fromage: Plat de fromage du jour = Käseplatte

Dessert-Auswahl
———–
Alles wurde natürlich mit einer Karaffe Tafelwein begleitet und mit Kaffee zum Schluss abgerundet.
Alles in allem war es ein gelungener Abend. Es war ein super Event mit 50 Leuten, die jeden Tag freies Fahren hatten. Alles lief hervorragend. Alle haben auf jeden Rücksicht genommen, sodass auch die langsamen und die schnellen zusammen fahren konnten. Im Fahrerlager herrschte eine Spitzenstimmung. Nächstes Jahr geh ich mit Pablo und Moik wieder nach Pau Arnos. Erstmal unterstütze ich aber Danger Dave beim Supermoto Training in Hockenheim.”











Fotos: Stefan Wauter, Nadine Schubert, Christian Klauder, Anka Sam, Dirk Jaeckel



Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren