• RTN
  • Allgemein
  • Qualifying für Grünwald nicht ganz perfekt gelaufen

Qualifying für Grünwald nicht ganz perfekt gelaufen

Das Qualifying zum Grand Prix of the Americas im texanischen Austin verlief für Kiefer Racing nicht ganz nach Wunsch, aber trotzdem ist man für das Rennen der Moto3 Klasse zuversichtlich. Luca Grünwald hatte gleich am Anfang der Session eine schnelle Runde gefahren und wie es sich später herausstellte, war das auch gut so. Luca startet morgen vom 27. Platz, Gabriel verbesserte sich von Session zu Session und macht Fortschritte. Er geht vom 33. Platz ins Rennen.




Luca Grünwald, 27. Platz in 2:19,299 Min.:
„Der Tag hat mit dem Training am Vormittag ganz gut begonnen. Die Position im Qualifying ist natürlich nicht so toll, aber trotzdem bin ich eigentlich nicht so sehr enttäuscht. Ich hatte zwischendrin richtige Probleme, da mir mein Fuß komplett eingeschlafen war. Deshalb musste ich für zehn Minuten Pause machen. Der Grund dafür ist, dass ich am Rücken noch eine alte Verletzung habe, die sich im Moment wieder bemerkbar macht und das geht manchmal bis in den Fuß hinunter. Ich war dieses Wochenende deshalb auch schon im Clinica Mobile und werde morgen evtl. Medizin für das Rennen bekommen. Ansonsten habe ich am Ende des Qualifyings keine gute Runde mehr zusammenbekommen. Ich steckte etwas im Verkehr, zwar in einer guten Gruppe, aber die gaben dann auch nicht mehr so richtig Gas. Ich hoffe auf einen guten Start und versuche dann noch etwas Zeit zu finden, dann kommen wir schon mit. Das Rennen wird sicher nicht einfach, denn auf dieser Strecke muss man topfit sein.“

Gabriel Ramos, 33. Platz in 2:21,499 Min.:
„Ich bin ziemlich weit hinten in der Startaufstellung, bin aber trotzdem zufrieden. Jedes Mal, wenn ich auf die Piste hinausfahre, kann ich mich verbessern, Schritt für Schritt. Es ist ein stetiger Fortschritt. Seit dem Saisonauftakt in Katar habe ich eine Menge dazugelernt und Selbstvertrauen getankt. Ich habe Zuversicht fürs Rennen. Mein Ziel ist, mit einer Gruppe ähnlich schneller Fahrer mitzukämpfen und ein gutes Rennen zu fahren. Ich bin zufrieden mit meinen Fortschritten. Ich weiß, dass ich noch weiter zulegen kann, es geht immer besser, und ich fühle mich wohl auf dem Motorrad. Noch zwei, drei Rennen, dann wird sich mein zunehmendes Selbstvertrauen auch in den Ergebnissen bemerkbar machen!

Jochen Kiefer, Cheftechniker:
„Nach außen hin sah es bestimmt aus, als dass es von uns ein katastrophales Timing der Session gewesen wäre, aber nur nach außen hin. Wir sind zwar am Anfang mit Luca ein bisschen zu spät auf die Strecke, dann ist er in der zweiten Runde seine schnellste Runde gefahren, war sehr gut und kam dann nach fünf Runden an die Box und weil ihm sein Fuß eingeschlafen war. Er wartete dann etwas in der Box und als er sich dazu entschied wieder auf die Strecke zu gehen, war sonst fast niemand draußen. Da fehlte ihm  natürlich das schnelle Feld um sich mitziehen zu lassen. Das war etwas ungeschickt gelaufen. Ich glaube wir können mit ihm im Rennen aber trotzdem irgendwo zwischen Platz 18 und 22 unterkommen.“


Ergebnis Qualifying:
1. Jack Miller, AUS / KTM / 2:16.342 Min.
2. Efren Vazquez, SPA / Honda / + 0.347 Sek.
3. Alex Rins, SPA / Honda / + 0.556 Sek.

27. Luca Grünwald, GER / Kalex-KTM + 2,957 Sek.
33. Gabriel Ramos, VEN / Kalex-KTM + 5,157 Sek.




Text und Fotos: kiefer-racing


Mehr zum Thema auf Racetrack-news hier    

RTN wird unterstützt von:

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren