• RTN
  • Nachwuchs
  • „Profi trifft Youngster“: Jonas Geitner & Lennox Lehmann – Zu zweit auf Rossis Spuren

„Profi trifft Youngster“: Jonas Geitner & Lennox Lehmann – Zu zweit auf Rossis Spuren

Jonas Geitner, Motorsportler des Jahres 2013 des ADAC-Nordbayern, freut sich in der kommenden Saison seine Erfahrungen aus dem Motorsport mit einem Nachwuchsfahrer teilen zu können. Zusammen mit dem 10-Jährigen Lennox Lehmann aus Dresden bildet Geitner die neue Patenpaarung bei „Profi trifft Youngster“. Racetrack News führte mit beiden „Racern“ ein unterhaltsames Interview und stellt Euch Joni und Lennox etwas genauer vor. 


 
Kanntest Du Deinen Paten Jonas Geitner denn schon vorher und glaubst Du, dass Ihr beiden irgendwelche Gemeinsamkeiten habt?
Lennox: Ich habe Jonas schon einmal in Cheb bei einem Kartrennen gesehen. Wir haben uns bisher allerdings persönlich noch nicht getroffen. Bis jetzt haben wir nur über Facebook und Nachrichten Kontakt.  Das soll sich aber demnächst ändern. Jonas und ich wollen gemeinsam trainieren gehen. Im Mai besuche ich ihn dann bei einem Rennen auf dem Lausitzring und er will zu meinem Rennen nach Cheb kommen. Martina [Schaba] und Papa haben Jonas für mich als Paten ausgesucht. Ich finde das total cool.

Wie bist Du denn auf das Projekt aufmerksam geworden, Jonas? 
Jonas: Ich wurde angeschrieben, und gefragt, ob ich Interesse hätte an diesem Projekt teilzunehmen und da wir viele Nachwuchsfahrer brauchen, gab es für mich gar keine andere Wahl, als mitzuhelfen. Ich hoffe, dass ich Lennox zukünftig durch Tipps unterstützen kann und möchte versuchen, wenn möglich ihn auch auf der Rennstrecke zu coachen.

 

 
Über einen Minibike-Schnupperkurs des ADAC Nordbayern ist Dein Pate Jonas damals zum Rennsport gekommen und hat 2007 im ADAC Minibike Cup teilgenommen. Wie hat es denn bei Dir angefangen Lennox? 
Lennox: Mein Papa hat mich mit 7 Jahren mal auf ein Pocket Bike gesetzt. Das hat mir solchen Spaß gemacht, dass ich nur eine Woche später an meinem 1. Rennen teilgenommen habe.
 
Und was machst Du außerhalb des Rennsports?
Lennox: Ich besuche die 4. Klasse in der Grundschule. Ich gehe gerne zur Schule und ich verbringe viel Zeit mit meinen Freunden. Neben dem Motorradsport spiele ich auch Fußball, bin viel im Skatepark unterwegs und gehe gerne baden. Im Winter fahre ich Ski und Snowboard. Mein größtes Hobby bleibt aber das Motorrad fahren. Das könnte ich die ganze Zeit machen. Daher mag ich es auch nicht wenn das Wetter nicht passt und ich nicht fahren kann, aber dann spiele ich eben MotoGP auf der Playstation.

 
 
 
 

Was findest Du denn so toll an Motorrädern?
Lennox: Die Geschwindigkeit, die gefällt mir am besten.
 
Jonas ist auch vom Rennvirus infiziert und Dir geht es da sicherlich wie Lennox. Seit neun Jahren bist Du bereits im Rennsport unterwegs. Was ist für Dich so toll daran auf einem Motorrad zu sitzen?
Jonas: In dem Moment, in dem ich auf dem Bike sitze, vergesse ich alles um mich herum. Ich konzentriere mich nur auf die Strecke und das Bike. Ich freue mich jedesmal wieder, wenn ich aufsteige, als wäre es mein Geburtstag. Mein Bruder, bzw. die ganze Familie steht eigentlich hinter diesem Sport und ich kann mir ein Leben ohne Motorräder einfach nicht vorstellen.
 
Wer ist denn Dein motorsportliches Vorbild, Lennox?
Lennox: Mein Vorbild ist Valentino Rossi. Er hat schon alles erreicht, lässt trotzdem nicht nach und ist sehr ehrgeizig.
 
Dann habt Ihr beide ja auf jeden Fall etwas gemeinsam, denn von Jonas weiß ich, dass er immer wie  Motorradrennfahrer Valentino Rossi werden wollte. Wie ist das heute bei Dir?
Jonas: Ich lebe im Hier und Jetzt und ich werde versuchen Jahr für Jahr das Beste herauszuholen. Der Traum ist natürlich, später einmal in der Weltmeisterschaft zu fahren, allerdings ist das noch ein harter Weg und nicht immer einfach. 
 
Immerhin hast Du mit dem Team Freudenberg in der IDM Moto3 GP im letzten Jahr den Deutschen Meistertitel geholt. Danach gab es allerdings auch Spekulationen was Deine Zukunft betrifft.
Jonas: Die Pläne für die Zukunft sind für die kommende Saison erstmal gestrickt. Ich werde in der IDM Superstock 600 auf einer Kawasaki an den Start gehen. Trotz Meistertitel ist es nicht einfach immer genug Unterstützer zu finden und bei mir war das Problem, dass ich in der Zeit, in der alle ihre Sponsoren gesucht haben, mit meiner Meisterschule beschäftigt war und somit keine Zeit hatte.

 
 
 
 

Und wie sieht es bei Dir aus, Lennox, was hast Du Dir für 2016 vorgenommen? 
Lennox: Ich möchte in meinem ersten Jahr im ADAC Mini Bike Cup unter die Top 10 fahren. Cool wäre natürlich auch einmal auf dem Podest zu stehen. Des Weiteren möchte ich einen guten Start am Gymnasium hinlegen.  
 
Eine letzte Frage an Dich, Jonas. Welchen Rat kannst Du allen Youngstern geben?
Jonas: Immer am Ball bleiben, denn die Konkurrenz schläft nie. Versucht immer an Euch zu arbeiten, aber habt auch Spaß daran und genießt die Zeit.
 
Steckbrief Youngster:

 

Name: Lennox Lehmann #9

Geburtstag: 28. November 2005

Wohnort: Dresden

im Motorsport aktiv seit: 2014

letze Saison unterwegs im: ADAC Pocket Bike Cup 

Erfolge: 2. Platz Pocket Bike Sachsen Cup)

 

Steckbrief Profi:

 

Name: Jonas Geitner #96

Geburtstag: 24.05.1996

Wohnort: Wernberg-Kröblitz

im Motorsport aktiv seit: 2007

letzte Saison unterwegs im: IDM Moto3 GP

Erfolge: 2010 Deutscher Meister ADAC-Minibike-Cup, 2013 Vizemeister IDM Moto3, 2015 IDM Moto3 GP Deutscher Meister


Interview: Doreen Müller
Fotos: Privat (Jonas Geitner, Lennox Lehmann) 
 
 
 
 
 
 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren