Portrait: Markus „Reiti“ Reiterberger

Name: Markus Reiterberger

Spitzname: Reiti

Nationalität: Deutsch

Geburtstag: 9.3.1994

Körpergröße: 178 cm

Gewicht: 64 Kg 

Team: Van Zon-Remeha-BMW

Motorrad: BMW S1000RR

Startnummer: 21



Markus „Reiti“ Reiterberger kam schon früh zum Motorradsport, denn schon im Alter von 4 Jahren bekam er sein erstes Motorrad, eine 80ccm-Honda. Seine erste richtige Rennsaison startete er 2003 in der Einsteiger-Klasse des ADAC Minibike Cups. Bereits in der ersten Saison konnte er schon einen Sieg einfahren und belegte am Ende den vierten Gesamtrang. 

2004 startete er erneut in der Einsteiger-Klasse, wo er in 16 Rennen 16 mal gewann und somit Meister dieser Klasse war. In der nächsten Saison stieg er in die Nachwuchsklasse des Minibike-Cups auf. Parallel dazu startete er in der Sachsenmeisterschaft, wo mit 65ccm Motorrädern gefahren wurde. In dieser Klasse wurde er auf anhieb Vizemeister. In der Nachwuchsklasse erreichte Reiti ebenfalls den zweiten Platz. 
Im folgenden Jahr ging er wieder in diesen beiden Klassen an den Start. In der Sachsenmeisterschaft wurde er ungeschlagen Meister und im Minibike Cup siegte er in 12 von 16 Rennen und wurde somit dort ebenfalls Meister. 
2007 wagte er dann den Sprung in die IDM, wo er für das Team Löffler startete. Im Mittelpunkt dieser Saison stand aber der Start im Red Bull Rookies-Cup. Wo er einen starken 8. Gesamtrang einfuhr. 2008 dann die gleiche Paarung: Red Bull Rookies-Cup und IDM im Team Löffler. In dieser Saison konnte er den starken 8. Platz aus dem Vorjahr nicht wiederholen und belegte den 11. Gesamtrang. 2009 dann der Start im R6-Cup und der damit verbundene Umstieg auf die 600er. Trotz der Umstellung auf die 600er erreichte Markus den vierten Platz in der Endwertung.
In der nächsten Saison folgte dann der Gesamtsieg im R6-Cup für Reiti. 2011 kehrte er dann auf die Internationale Bühne zurück. Im Rahmen der Superbike-WM startete er beim FIM Superstock 1000-Cup. Gegen die Internationale Konkurrenz schlieg sich der Rookie wacker und erkämpfte sich einen 8. Platz in der Endwertung. Im nächsten Jahr erneut der Start im Superstock-Cup. Am Ende der Saison 2012 stand Markus auf Platz 6 der Meisterschaftstabelle.
In diesem Jahr kam er zurück zur IDM wo er in der Superbike-Klasse an den Start ging. Mit dem Team Van Zon-Remeha-BMW hatte er einen Platz im Meisterteam des Vorjahres gefunden. In beeindruckender Art und Weise wurde der Mann mit der Startnummer 21 in seiner Rookie-Saison Deutscher Meister!



                                        Besuch uns auf unserer Facebook-Seite



RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren