Portimao: Yamaha mit Spannungsfinish zum 12-Stunden-Sieg

GMTDas GMT 94 Yamaha Team hat in Portimao das 12-Stunden-Rennen gewonnen. Die Zuschauer im Autodromo Algarve wurden beim zweiten Langstrecken-Lauf der EWC-Saison 2016 mit einem packenden Kampf in Atem gehalten, den die französische Mannschaft am Ende mit nur 0,081 Sekunden für sich entscheiden konnte.

 

 

Der Duellgegner von David Checa, Lucas Mahias und Niccolo Canepa war niemand anderes als das Weltmeister-Team von SERT, das mit Anthony Delhalle, Vincent Phillipe und Etienne Masson antrat. In der letzten halben Stunde waren Checa und Masson auf der Strecke und fighteten erbittert um den Sieg.

Der Zweikampf zog sich über die gesamte Distanz, während sich die Kandidaten für den letzten Podestplatz abwechselten. Zur Rennhälfte lag TSR Honda mit PJ Jacobsen, Damian Cudlin und Kazuma Watanabe auf Position drei. Das Team verlor jedoch mit einem technischen Problem an der Kupplung viel Zeit und somit zog das österreichische YART-Team vorbei. Für TSR blieb letztlich nur Rang zwölf.

Für YART um Broc Parkes, Marvin Fritz und Ivan Silva war der Weg zum Podium jedoch nicht frei. Die Rennleitung zwang sie zu einem Boxenstopp und dem Austausch der Auspuffanlage. Dadurch konnte das Honda Endurance-Team den dritten Rang und konnte diesen bis ins Ziel verwalten.

Die Völpker NRT48 by Schubert-Motors-Crew konnte sich auf Platz zwei der Superstock-Wertung schieben. Das Team aus Oschersleben war mit Bastien Mackels, Dominik Vincon und Stefan Kerschbaumer Siebter in der allgemeinen Wertung. Schlechter lief es für Bolliger-Kawasaki, die nach einem Defekt am Quickshifter Rang 14 einfuhren. Die Markenkollegen von SRC, die noch in LeMans das 24-Stunden-Rennen gewinnen konnten, fielen mit einem Motorschaden aus. GERT56 kamen auf der 16. Position ins Ziel.

Die nächste Saisonstation werden vom 28.-31. Juli die 8-Stunden von Suzuka sein.

Die Ergebnisse gibt es HIER

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: FIM Live

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren