Phillip Island-Test: Rossi „Bin nicht sehr glücklich“

Nachdem Movistar Yamaha Pilot Valentino Rossi es am Vortag noch in die Top Ten geschafft hatte, fiel der neunfache Weltmeister am Ende der dreitägigen Tests in Australien noch einmal um einige Plätze zurück. Mit einer Rundenzeit von 1:29.470 lag Rossi knapp eine Sekunde hinter Teamkollege Maverick Vinales, der die Tabellenspitze anführte.

„Wir haben heute sehr viel an der Pace für die zweite Hälfte des Rennens gearbeitet,“ so Rossi am Ende des letzten Testtages. „In diesem Bereich hatten wir im vergangenen Jahr einige Probleme. Wir haben einige unterschiedliche Dinge ausprobiert, aber letztlich konnten wir nicht viel daran verbessern, daher werden wir noch einiges ausprobieren müssen. Ich denke das Bike hat gute Aspekte, besonders der Motor, aber natürlich war dieser Test etwas schwieriger für mich als jener in Sepang. Ich bin nicht sehr glücklich, wir brauchen noch mehr Testzeit um es besser zu machen.“

Text: Doreen Müller

Foto: Movistar Yamaha

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren