Phillip Island-GP: Rossi „Unser Setting ist nicht optimal“

Diesmal musste sich der mehrfache Weltmeister seinem jüngeren Teamkollegen geschlagen. Mit Platz sieben fehlten Valentino Rossi heute mehr als eine halbe Sekunde auf Maverick Vinales. Auch Tech 3 Yamaha Pilot Johann Zarco stellte sich erneut vor der Werks-Yamaha mit der „46“ aufs Starting Grid.

„Ich bin leider nicht so schnell wie im vergangenen Jahr,“ stellte der Italiener anschließend fest. „Natürlich war es gut einige Plätze gut machen zu können, nachdem ich durchs Q1 ein musste. Platz 7 ist jetzt nicht fantastisch! Am Anfang gelang es mir ganz gut eine gute Runde zu fahren, doch danach war ich zu sehr am Limit im Kurvenausgang. In der letzten Runde gelang es mir nicht mich nochmal zu verbessern, um noch unter die Top 5 zu kommen. Wir haben viel Arbeit vor uns, denn das Setting ist nicht fantastisch. Wir müssen versuchen noch ein bisschen zu verändern und natürlich wird auch das Wetter eine wichtige Rolle Spielen. Wir hoffen, dass das Wetter morgen genauso sein wird, wie heute um die Zeit und dass wir mit Slicks das Rennen fahren können. Wir werden es einfach versuchen!“

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: Movistar Yamaha

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren