Phillip Island-GP: Rossi „hatte nie das richtige Gefühl“

rossipi

Einen miserablen Qualifikationstag erlebte in Australien Valentino Rossi. Der „Doktor“ legte mit Platz 12 im FP3 schwach los und musste zusammen mit Teamkollege Jorge Lorenzo am Q1 teilnehmen. 

Am Ende des Qualifyings unter gemischten Bedingungen reichte es für Rossi nur für Rang 15.

„Es war ein sehr merkwürdiger Tag in Sachen Wetter. Die Bedingungen haben sich laufend verändert und leider waren wir vom Morgen an nie stark. Wir sind etwas besorgt, obwohl wir wissen, dass es in diesen Bedingungen für jeden schwierig ist. Ich hatte nie das richtige Gefühl – weder im Nassen noch im Trockenen. Gestern morgen haben wir recht gut begonnen, aber heute hatten wir Probleme. Darum müssen wir am Ende des Grids starten. Wir hoffen, dass die Konditionen besser werden, denn wie es aussieht haben wir mit unserem Bike Schwierigkeiten damit, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Das Motorrad wird dann sehr schwer zu fahren. Sicherlich ist es ein Problem vom 15. Platz zu starten. Wenn man versuchen will zu gewinnen ist es ziemlich unmöglich, aber wenn man schnell ist, kann man ein gutes Rennen fahren. Das ist es, was wir versuchen müssen.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Movistar Yamaha

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren