Phillip-Island-GP: Marquez gewinnt Australien-Krimi

Einen packenden Krimi konnten die Fans der MotoGP heute beim Australien-GP sehen. Zeitweise kämpften in der Spitzengruppe acht Fahrer um den Sieg, den sich letztlich Marc Marquez sichern konnte. Ein Desaster wurde das Rennen hingegen für Andrea Dovizioso.

Zur Freude der australischen Fans gewann Jack Miller den Start und führte das Feld vor Marc Marquez, Maverick Vinales und dem gut gestarteten Valentino Rossi aus der ersten Runde. Desaströs startete Andrea Dovizioso in das Rennen. Der WM-Herausforderer lag nach einem Fehler in der zweiten Runde nur auf der zwanzigsten Position.

Schnellster Mann auf der Strecke war in der Anfangsphase Johann Zarco, der jedoch bei einem Überholversuch fast Marquez abschoss. Nachdem es zuerst so aussah als könne Miller an der Spitze entfliehen, doch nach wenigen Runden musste  der MarcVDS-Pilot den Werks-Yamahas den Vortritt lassen.

Für Aleix Espargaró war das Rennen früh beendet. Der Aprilia-Pilot stürzte beim Versuch den Anschluss an die Spitzengruppe zu finden. Letztere bestand nach einem gefahrenen Renndrittel aus nicht weniger als acht Piloten, da auch die Suzuki-Fahrer auf Platz sieben und acht in Schlagdistanz lagen. Andrea Dovizioso lag zu diesem Zeitpunkt knapp drei Sekunden hinter dem Zehntplatzierten Pol Espargaró.

An der Spitze wechselte die Führung laufend und erst zum Ende hin kristallisierten sich Favoriten auf den Sieg heraus. Das Nachsehen hatte bei noch sechs Runden Maverick Vinales, der sich nach einer harten Attacke von Iannone am Ende der Gruppe wiederfand. Marc Marquez kamen derweil die Überholmanöver zwischen Rossi und Zarco zu Pass, durch die er einen Vorsprung von knapp einer Sekunde in die letzten drei Runden nahm. Auch Iannone attackierte schließlich und zementierte letzten Endes Marquez´ Sieg.

Spannend wurde es um Platz zwei, den Valentino Rossi jedoch eisern verteidigte. Johann Zarco fand keine Möglichkeit zum überholen und ging als Dritter auf die Zielgeraden, wo er jedoch noch im Windschattenduell von Maverick Vinales überrumpelt wurde. 

Fünfter wurde Cal Crutchlow vor Iannone, Miller und Alex Rins. Pol Espargaró gewann das teaminterne Duell gegen Bradley Smith. Andrea Dovizioso kam als 13. über den Zielstrich, nachdem er sich die letzten zehn Runden gegen Pedrosa (P12) und die Pramac-Ducatisti erwehren musste. In der WM verlor der Italiener damit weitere 22 Punkte.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Repsol Honda

 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren