Phillip Island-GP: Lüthi bringt sich mit Sieg in Position

12-thomas-luthi-sui_gp_8750-gallery_full_top_fullscreen

Ein enges Schlussfinish lieferten sich Tom Lüthi und Franco Morbidelli beim Kampf um den Sieg auf Philipp Island. Obwohl Morbidelli bereits einen schweren Crash am Wochenende verkraften musste, zeigte sich der Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Pilot sehr hartnäckig im Duell mit Tom Lüthi. Der Spanier war seinem ersten Grandprix-Sieg ganz nah. Letztlich vereitelte dies jedoch Tom Lüthi, der mit seinem Sieg weiter auf den WM-Titel hoffen darf.

Bereits beim Start kam der Schweizer sehr gut davon und setzte sich sofort an die Spitze des Fahrerfeldes. Johann Zarco verlor indes deutlich an Boden und fand sich nur auf Position 16 wieder. Auch Jonas Folger kam gut vom Fleck und konnte sich zwischenzeitlich auf Position 4 wieder finden, diese jedoch nur wenige Runden halten. 

Und während an der Spitze Franco Morbidelli sich das erste Mal gegen Tom Lüthi in diesem Rennen durchsetzte, erlebte Sam Lowes seinen nächsten Ausfall nach Motegi. Der Brite stürzte gleich zu Beginn des Rennens und verschaffte seinem Team bereits zum 5. Mal an diesem Wochenende einiges an Arbeit. Wenige Runden später erlebte der nächste Moto2-Pilot einen enttäuschenden Rennsonntag. Alex Rins ging zu weit, geriet neben die Strecke und crashte ebenfalls. Null Punkte für den Spanier, der im Kampf um den WM-Titel mit Tom Lüthi und Johann Zarco nun einen gehörigen Nachteil einstecken musste. Der WM-führende Johann Zarco arbeitete sich indes von Platz 14 auf 9 vor und versuchte somit wichtige Punkte gut zu machen.

Doch Lüthi wollte sich seine Siegeszähler nicht so einfach nehmen lassen und holte sich Platz 1 von Franco Morbidelli zurück. Der Estrella Galicia Pilot blieb allerdings dicht am Heck Lüthis dran und wartete auf seine nächste Chance, musste jedoch zusätzlich mehrere Attacken von Mattia Pasini abwehren, der  sich auf Platz 3 nicht abschütteln liess.

 Acht Runden vor Schluss gesellten sich Lorenzo Baldassarri und Sandro Cortese zur Spitze dazu. Cortese war zu diesem Zeitpunkt bereits der schnellste Pilot Fünfergruppe und nutzte dies um drei Runden später an Baldassari vorbeizugehen.

Im Mittelfeld spielte sich indes ein ebenso spannenden Kampf um Platz 9 ab. Axel Pons bekam gehörig Druck von Marcel Schrötter und Xavi Vierge. Ajo Motorsportpilot Johann Zarco hatte indes einige Probleme mit dem australischen Circuit und konnte sich den Kampf nur von Platz 13 aus anschauen.

Zwischenzeitlich erwischte es Mattia Pasini auf Platz 4 liegend. Der Italiener stürzte in Kurve 4 und gab somit die Chancen auf einen Podiumsplatz an Sandro Cortese weiter, der dies in den verbleibenden Runden nun mit Lorenzo Baldassarri aushandeln musste. Aber auch Tom Lüthi konnte seine Führung nicht mehr halten. Der junge Morbidelli blieb hartnäckig und brachte sich in der vorletzten Runde auf Siegeskurs. Tom Lüthi versuchte alles um Morbidelli den Sieg streitig zu machen. Wenige Meter vor der Start-Ziel-Linie hatte Tom Lüthi letztlich erneut die Nase vorn und konnte sich mit 0,010 Sekunden Vorsprung den Sieg in Philipp Island holen. Franco Morbidelli verpasste damit seinen ersten Grandprix-Sieg und wurde Zweiter. Dynavolt Intact GP Pilot Sandro Cortese wurde Dritter und holte sich damit sein erstes Podium nach einem Jahr ohne Top3-Ergebnis.

Lorenzo Baldassarri (Forward Team) wurde Vierter. Takaaki Nakagami (Idemitsu Honda Team Asia), Jonas Folger (Dynavolt Intact GP), Simone Corsi (Speed Up Racing), Axel Pons (AGR Team), Marcel Schrötter (AGR Team) und Xavi Vierge (Tech 3 Racing) komplettierten die Top Ten. Johann Zarco schaffte es lediglich auf Position 12 ins Ziel und liess damit die WM weiter offen.

Die Start-Ziel-Flagge sah Julian Simon indes nicht. Der Pilot stürzte in Turn 2, ebenso Iker Lecuona und Remy Gardner. Auch Danny Kent beendete das Wochenende aufgrund eines Sturzes punktelos.

Die gesamten Ergebnisse der Moto2 findet Ihr HIER.

 

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren