Phillip Island-GP: Bradl „Hatte nach dem WarmUp Zweifel“

d136ebee-7918-4efb-b0f3-8f54d8cad8dd

Einzig beim WarmUp hatten die Piloten der MotoGP die Möglichkeit die Abstimmungen ihrer Bikes im Trockenen testen, eine Situation mit der viele Teams so ihre Schwierigkeiten hatten. Vor allem das Aprilia Racing Team Gresini, welches bereits beim Test Anfang des Jahres kaum brauchbare Informationen sammeln konnte, hatte somit das Nachsehen in Phillip Island. Beiden Aprilia Piloten gelang es diesmal nicht innerhalb der Top Ten ins Ziel zu kommen. Während Alvaro Bautista an zwölfter Position ins Ziel kam, konnte Stefan Bradl das teaminterne Duell mit Platz 11 für sich entscheiden.

„Nach dem WarmUp hatte ich einige Zweifel. Im letzten Jahr hatten wir zu kämpfen und es sah danach aus als könnte sich dies wiederholen, nachdem ich einige Probleme mit dem Grip hatte. Wir haben vor dem Rennen einige Änderungen vorgenommen und nun 27 Runden später, kann ich sagen, dass ich zufrieden bin. Wir sind in den Punkten ins Ziel gekommen und unsere Zeiten waren gut. Leider war ich nicht dazu in der Lage die Fahrer vor mir zu attackieren, da ich es nicht geschafft habe im Windschatten zu bleiben. In jedem Fall ist der elfte Platz ein gutes Resultat. Wir fahren nun nach Malaysia mit einem positiven Blick auf dieses seltsame Wochenende.“

Text: Doreen Müller

Foto: Aprilia Racing Team Gresini

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren