• RTN
  • Nachwuchs
  • Nachwuchs: Das Aus für den ADAC Northern Europe Cup!

Nachwuchs: Das Aus für den ADAC Northern Europe Cup!

Eine Hiobsbotschaft für den Nachwuchs verkündete heute der ADAC. Der ADAC Northern Europe Cup (NEC) wird für die Moto3-Klasse in der Saison 2018 nicht ausgetragen, so eine gleichlautende Pressemittelung heute.

Aufgrund eines geringen Teilnehmerinteresses soll die Serie heuer nicht fortgeführt werden. In den vergangenen Monaten führte eine Interessenverlagerung von Industrie und Teams in andere Klassen und Serien trotz bereits frühzeitig bestätigter Rahmenbedingungen für die Saison 2018 zu einem nur geringen Zuspruch.
 
Der NEC startete 2016 nach dem Ende der IDM Moto3-Klasse und einer erfolgreichen Pilotveranstaltung im Jahr 2015 mit der Unterstützung von MotoGP-Rechtehalter DORNA und dem Ziel, eine Entwicklungsplattform für junge Talente in der Moto3-Klasse in Nordeuropa zu schaffen. Unterteilt in eine Standard- und eine Grand-Prix-Klasse waren im Debütjahr 27 und im vergangenen Jahr 26 Teilnehmer im Rahmen hochkarätiger Veranstaltungen überwiegend auf Grand-Prix-Strecken am Start. 

Dennoch sorgte die Serie hier und gern für kritische und fragliche Stimmen ob dies der Nachwuchsförderung dienlich wäre, den Nachwuchs bis nach England zu schicken. Auch dass es keine Anschlussmöglichkeiten gäbe um es in die WM zu schaffen wurde gern dabei zu Lasten gelegt. Ob nun das Streichen einer kompletten Serie, die, die Möglichkeit bot sich zumindest auch auf der internationalen Bühne einmal zu präsentieren, sinnvoll ist, kann in Frage gestellt werden. Vielleicht nützt genau dies dem deutschen Nachwuchs nun noch viel weniger. Auf die Durchführung des ADAC Junior Cup powered by KTM in der Saison 2018 soll die Einstellung des NEC keine Auswirkung haben und somit soll die Einsteigerserie planmäßig in ihre 26. Saison starten. 

Text: Doreen Müller-Uhlig

Foto: ADAC

 

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Avatar

    Holger Boguslawski

    |

    So kommt man nie aus der Misere. Wichtiger wäre allerdings mühselige Kleinarbeit im Breitensport anzugehen, die Kids von der „Straße“ holen und ihnen Mögkichkeiten zu bieten. So lassen sich Talente finden.

    Reply

Kommentieren