Mugello-GP: Zarco siegt nach 10-Runden-Spektakel

05-johann-zarco-fra_gp_0463.gallery_full_top_lg

Das Rennen der Moto2 startete in Mugello unter wolkenlosem Himmel und bei vollen Zuschauerrängen. 21 Runden galt es zu fahren, jedoch sorgten Renn- und Re-Startabbrüche für Chaos an diesem Sonntag. Johann Zarco behielt dabei einen kühlen Kopf und siegte im 2. Durchlauf.Beim Start kam zunächst Marcel Schrötter sehr gut weg, doch Lüthi bremste sich in der ersten Kurve innen rein und schickte den Deutschen nach hinten. Nach der ersten Runde führte Sam Lowes das Feld an, dahinter folgten Lorenzo Baldassarri auf 2, Takaaki Nakagami (3), Tom Lüthi (4), Axel Pons (5) sowie Rins (6) und Corsi (7). Bereits in der zweiten Runde konnte sich die Top 6 absetzen. In dieser Gruppe die Fahrer Lowes, Nakagami, Lüthi, Baldassari, Rins und Schrötter. Doch die rote Flagge in Runde 5 beendete Lüthis Versuch sich an der Führung vor Lowes abzusetzen. Tech3 Racing Pilot Xavi Vierge schleuderte sein Bike wenige Sekunden zuvor in Turn 14 in die Airfence und sorgte somit für einen sicherheitsbedingten Rennabbruch.

Dies verschaffte Dynavolt Intact GP Luft, den Jonas Folger war kurz vorher mit seiner Kalex aufgrund technischer Probleme an die Box gefahren. Da der Re-Start jedoch nach den Standings aus Runde 3 gewertet wurde, bedeutete dies eine neue Chance für den Mühldorfer. Auch Alex Marquez (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) erhielt die Möglichkeit in den verbleibenden Runden seinen Sturz wieder gut zu machen.

Erneut stand Lowes auf Pole mit Lüthi und Nakagami auf zwei und drei, indes wurden gleich mehrere Moto2-Piloten in die Boxengasse geholt, da sie zu spät oder auf der falschen Position auf den Starting Grid zurück gekehrt waren. Unklarheiten und mittlerweile abgeschaltete Motoren, um sie vor Überhitzung zu schützen, sorgten folglich für den Abbruch des Re-Starts. Alle Teams kehrte zurück an die Box und versuchten ihre Motoren runterzukühlen.

Indes entschied sich die Rennleitung für eine weitere Kürzung des zweiten Rennteils sowie eine neue Startaufstellung. Pons, Rins, Corsi, Simeon, Wilairot, Nakagami und Simon wurden strafversetzt und ans Ende des Feldes positioniert.

Beim Re-Start konnte Tom Lüthi an der Kalex von Sam Lowes vorbeiziehen, doch Lorenzo Baldassarri nutzte den zweiten Versuch ebenfalls für sich und setzte sich rasch an die Spitze. Auch AGR-Pilot Schrötter erwischte einen Bombenstart und schob sich auf Platz 4 vor. Doch die Verfolger ließen nicht lange auf sich warten. Erneut verschaffte der Windschatten einigen Moto2-Piloten auf Start-Ziel einen Vorteil. Nach den ersten beiden Runden führte so Tom Lüthi vor Lorenzo Baldassarri, Hafizh Syahrin, Johann Zarco und Sam Lowes.

Moto2 Weltmeister Johann Zarco sah jedoch diesmal seine Chance gekommen und knöpfte sich Runde für Runde die vor ihm liegenden Konkurrenten vor, nachdem er sich Lüthi geschnappt hatte, setzte Zarco zum Kampf mit dem führenden Baldassarri an. Dem Franzosen gelang es schließlich sich vor Baldassarri zu setzen, doch der Italiener wollte sich nicht so schnell geschlagen geben. Ein Angriff jagte den nächsten im Siegesduell, doch es reichte nicht für den Forward-Piloten. Johann Zarco siegte vor Baldassarri  und Lowes, der in der letzten Runde Lüthi überholte. 

Dynavolt Intact GP Pilot Sandro Cortese wird als Elfter bester Deutscher. Teamkollege Jonas Folger kann sich als 15. noch einen WM-Punkt sichern. Bei Marcel Schrötter reichte die Leistung nicht bis zum Schluß aus, mit Platz 18 geht Schrötter leer aus. 

Die Ergebnisse des gesamten Rennens der Moto2 findet Ihr HIER.

 

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren