Mugello-GP: IntactGP mit Anlaufschwierigkeiten in Italien

Bei sommerlichen 30 Grad in Mugello war es eigentlich ein perfekter Trainingstag für alle Klassen der Motorrad-Weltmeisterschaft. Auch die Moto2 ging am Freitag so in ihre Freien Trainings, mit dabei die deutschen Suter-Piloten Marcel Schrötter und Sandro Cortese von Dynavolt Intact GP.

Nach einem 11. Platz für Cortese am Morgen und Platz 12 Teamkollege Schrötter gelang dem Duo auch am Nachmittag keine merkliche Steigerung. Mit mehr als einer Sekunde Rückstand zum Führenden Alex Marquez fielen die Intact-Piloten auf Position 15. und 21. zurück. „Wir haben eigentlich erwartet, dass wir im zweiten Training besser dabei sind als heute Morgen, wo wir noch auf dem harten Reifen unterwegs waren und viele eben schon auf dem Weichen. Wir sind zwar auch schneller geworden, aber die Probleme von heute Morgen waren auch am Nachmittag ziemlich ähnlich,“ so Schrötter, der den Tag an 15. Stelle liegend beendete.  

„Jetzt müssen wir einfach schauen, wie wir das in den Griff bekommen, denn so ist es einfach noch zu schwer zu fahren. Es herrscht recht oft Sturzgefahr, besonders über das Vorderrad. Ich denke nicht, dass die Hitze das Problem ist, denn es war zuvor auch schon heiß. Eigentlich sind wir mit der Wärme immer besser zurechtgekommen. Leider ist es jetzt genau das Gegenteil. Wir werden das analysieren, mal schauen, was wir für morgen daraus machen können.“

Auch Sandro Cortese hatte mit Problemen zu kämpfen und lag am Ende mehr als 1,415 Sekunden zurück. „Heute gibt es leider nichts Positives zu erzählen. Wir haben arge Probleme und kommen auf keinen grünen Zweig. Heute Morgen hatten wir gerade einmal 1-2 Runden, wo wir annähernd gut waren. Glücklicherweise ist morgen noch kein Rennen, denn momentan haben wir viel Arbeit vor uns. So können wir nicht in die Punkte fahren.“ resümierte der Berkheimer.  

„Wir müssen ein gutes Grund-Setup finden, damit wir hoffentlich über 21 Runden konkurrenzfähig sind. Aktuell sind wir das über vier, fünf Runden und dann geht nichts mehr. Momentan kämpfe ich mit dem Motorrad generell. Leider haben wir morgen nur noch ein Freies Training vor dem Qualifying. Jetzt müssen wir uns hinsetzen und schauen, dass wir das Problem lösen. Wir haben ein gutes Team und ich bin davon überzeugt, dass wir das hinbekommen. Es wird allerdings kein leichter Weg.“

Text: Doreen Müller

Foto: Dynavolt Intact GP

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren