Mugello-GP: Berg- und Talfahrt am Samstag für Prüstel GP

Eine Berg- und Talfahrt der Gefühle gab es am Samstag  bei Prüstel GP. Während Marco Bezzecchi sich mit Platz einen Startplatz nah an der Spitze sichern konnte, hatte Teamkollege Jakub Kornfeil nicht so leichtes Spiel. Startplatz 21 lautete sein Ergebnis am Ende eines ereignisreichen Samstages!

Der Tag begann mit dem dritten Freien Training in der Moto3, bei dem Marco Bezzecchi im FP3 stürzte. Dennoch reichte seine Performance auch in dieser Session für die zweitschnellste Rundenzeit, auch Jakub Kornfeil kam auf eine gute Top 5-Platzierung! 
Während Bezzecchi im Qualfiying seinen Rhythmus konstant bei behalten konnten, verlief für Kornfeil der Nachmittag nicht wie geplant. Kornfeil konnte sein positives Gefühl aus dem Freien Training nicht bestätigen und blieb außerhalb der Top Ten.

Jakub Kornfeil 
“FP3 hatte gut angefangen heute und ich hatte wirklich auch ein gutes Gefühl auf meinem KTM-Bike. Zuversichtlich bin ich dann in das Qualifying gestartet, doch irgendetwas wollte nicht so funktionieren. Ich habe versucht hart zu pushen, doch es ist mir nicht zufriedenstellend gelungen. Das Fahrerfeld ist zeitlich sehr eng beieinander. Ich habe knapp eine Sekunde Rückstand, das ist nicht viel für eine Strecke mit über 5 Kilometer Länge. Aber es nützt nichts, es hat nur für Platz 21 gereicht und ich werde morgen voll attackieren.” 

Marco Bezzecchi
“Ehrlich gesagt war der Tag heute ganz gut. Ich habe in beiden Sessions einen guten Rhythmus fahren können und die Pace der KTM ist auf jeden Fall konkurrenzfähig. Im Qualifying wurde ich in meiner vorletzten fliegenden Runde leider etwas ausgebremst von einem anderen Fahrer und konnte mich dann in der letzten Runde nicht verbessern. Wir sind mit Platz 5 nicht weit weg von der Spitze und starten aus der zweiten Reihe. Das ist eine gute Ausgangslage für morgen. Es wird definitiv ein anstrengendes Rennen morgen und ich muss mich sehr konzentrieren, um keinen Sturz bei den vielen Positionswechseln im Windschatten zu riskieren.” 

Text: Prüstel GP // Doreen Müller-Uhlig

Foto: Prüstel GP

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren