MotoGP: Wie es weiter geht mit Dani Pedrosa…


Repsol Honda-Pilot Dani Pedrosa wurde heute in Madrid von Spezialist Dr. Angel Villamor operiert. Pedrosa, der sich in einem Blog auf motogp.com sehr herzlich bei seinen treuen Fans bedankt hatte, musste sich einem 2-Stündigen Eingriff am Unterarm unterziehen.

Wie Racetrack-News.de hier berichtete, hatte der Spanier nach dem Katar-GP gestanden, bereits seit einem Jahr – seit seiner ersten Unterarm-OP – am typischen Rennfahrersyndrom  “Armpump” gelitten zu haben. Mit den damit verbundenen Schmerzen wollte Pedrosa keine Rennen mehr fahren. Für die nächsten beiden Rennen wird er von HRC-Testfahrer Hiroshi Aoyama ersetzt. Ob der Eingriff erfolgreich war, wird sich erst in den kommenden Wochen herausstellen. Zunächst einmal scheint die Operation vielversprechend verlaufen zu sein.

Angel Villamor, orthopädischer Chirurg und behandelnder Arzt:

“Die Operation war kompliziert und der Einsatz einer Technik der Mikrochirurgie sowie Mikroskopischer Linsen sehr hart. Sie hat zwei Stunden gedauert und wurde unter Lokalanästhesie durchgeführt. Wir haben die Muskelfaszien überprüft, die geweitet waren und geöffnet und freigelegt werden mussten. Die Muskelfaszie wurde (damals) herausgeschnitten und vom Unterarm entfernt. Dieses  größere Volumen hat den Muskel in der undehnbaren Faszie anschwellen lassen und den Druck auf die Kammer erhöht, was einen schmerzhaften Sauerstoffmangel hervorrief. Das hat den intensiven Schmerz im Unterarm bewirkt, welcher nach dem Trainieren im Rennen aufgetreten ist. Wir werden Dani nun die nächsten Paar Wochen über am Monitor behalten, um den Erfolg des Eingriffs zu kontrollieren.”

Text: Repsol Honda, Dominik Lack

Foto: Repsol Honda


Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren