MotoGP: Was die Topleute über Marquez sagen

Marc Marquez, dem die gesamte MotoGP-Welt vor der Saison 2015 bereits Titel Nummer drei prophezeit hat, hat in Mugello die zweite Nullrunde dieses Jahr eingefahren. Der Weltmeister holte in sechs Rennen nur zwei Podestplätze und liegt in der Tabelle als Fünfter bereits 49 Punkte hinter dem Leader Rossi.



Kein Wunder, dass der Spanier auch in der Pressekonferenz nach dem Italien-GP ein Hauptthema ist. Das sagen Andrea Iannone, Jorge Lorenzo und Valentino Rossi zu Marquez´ Performance:

Lorenzo:
“Viele Fahrer sind Weltmeister geworden und mussten mehr Punkte gutmachen als Marc jetzt. Außerdem sind erst sechs Rennen um und wir haben noch zwölf, also noch doppelt so viele. Alles kann passieren. Die Motoren können kaputt gehen, wir können Fehler machen und Marc kann auch mal wie ich drei Rennen in Folge gewinnen. Außerdem ist er nicht weit weg, wie man heute gesehen hat. Er hat in ein, zwei Runden alle Positionen aufgeholt, die er im Grid hinten lag. Das war die große Überraschung am Anfang. Für mich ist es wegen der WM aber Glück, dass er gestürzt ist.”

Iannone:
“Sicher bleibt Marc im Kampf um die Meisterschaft. Er ist ein starker Fahrer. Auch glaube ich daran, dass Honda das Bike für den Rest der Saison verbessern wird. Für ihn ist also nichts unmöglich.”

Rossi:
“Die Situation von Marquez ist jetzt natürlich unglaublich. Niemand hätte erwartet, dass er nach sechs Rennen auf Platz fünf in der Meisterschaft liegt. Das ist für jeden eine große Überraschung. Aber wir sprechen hier über Marc Marquez und die Werks-Honda. Sie mögen jetzt technische Probleme haben, vielleicht mit der Balance des Bikes. Sie können aber dennoch sehr schnell auch von einer Woche zur nächsten zurückkommen und das so stark wie letztes Jahr. Es ist also noch nicht vorbei.”

Text:  Dominik Lack

Foto: Repsol Honda




RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren