• RTN
  • Allgemein
  • MotoGP Valencia: Marquez “Habe gelernt, dass auch ein vierter Platz gut sein kann”

MotoGP Valencia: Marquez “Habe gelernt, dass auch ein vierter Platz gut sein kann”



Bei der Teampressekonferenz zum Auftakt des Saisonfinales in Valencia betonte Marc Marquez, dass er auch im letzten Rennen um den Sieg mit Jorge Lorenzo und Valentino Rossi kämpfen möchte.


Wie waren die Tage nach dem Grand Prix in Malaysia für Dich?

Marc Marquez: “Es waren die schwierigsten Wochen meines Lebens, besonders nach Malaysia. Ich habe versucht zu vergessen und habe versucht Hundertprozent zu geben für die letzten Rennen, weil das wichtig für uns ist. Es war aber nicht möglich normal weiter zu machen. Aber heute und hier mit meiner zweiten Familie, meinem Team zu sein hilft mir sehr und wir versuchen so gut wie möglich weiter zu machen und die Saison mit einem guten Resultat zu beenden und wenn es möglich ist um den Sieg kämpfen.”

Hast Du eine Nachricht an Deine Fans?

Marc Marquez: “Die Zuschauer lieben sicher die MotoGP wie ich. Ich erinnere mich als ich ein Baby war und zum Circuit mitgenommen wurde, um die Show der Bikes zu genießen. Es ist immer sehr speziell und ein großes Fest und was wir tun sollten ist die Show und alles zu genießen. Und ich weiß dass es Fans gibt, die Valentino folgen oder Jorge, Dani, mir oder anderen Fahrern aber am Ende ist jeder hier um die Bikes zu sehen. Und ich denke dass das Wichtigste ist, das Wochenende hier zu genießen.”

Bereust Du die Art und Weise, wie Du gegen Valentino gefahren bist?


Marc Marquez: “In Sepang habe ich das getan, was ich bereits erklärt habe und meine Meinung dazu hat sich nicht geändert. Ich möchte das, wie auch Valentino und Jorge schon taten auch nicht wiederholen. Im Gespräch mit Carmelo (Ezpeleta) und der FIM ging es nicht um das Vergangene sondern nur um Valencia.”

Jorge sagte in seinem Interview, dass er die Geste bereut die er auf dem Podium gemacht hat und auch Valentino entschuldigte sich dafür, dass er in der Kurve soweit nach außen gegangen ist und er würde dass nicht wieder so machen. Gibt es etwas für das Du Dich entschuldigen möchtest?

Marc Marquez: “Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich das Rennen für mein Team nicht zu Ende bringen konnte. Ich versuche in jedem Rennen mein Bestes zu geben, wie jeder der arbeiten geht und versucht auf Arbeit sein Bestes zu geben. Und das ist es was ich möchte. Ich möchte das Beste auf der Strecke geben und versuchen das Rennen an der Spitze oder auf dem Podium beenden.”

Haben die Tage nach Sepang etwas in Dir verändert oder hast Du etwas daraus gelernt für die Zukunft?

Marc Marquez: “Es war eine harte Erfahrung für mich. Sowas ist nicht einfach für einen Fahrer, doch all dies hilft mir auch für die Zukunft, denn ich lerne sehr viele Dinge daraus. Ich höre nicht auf zu lernen. Wir müssen uns für die nächste Saison verbessern, dass ich wieder um die Meisterschaft kämpfen kann.”

Was hast Du am meisten daraus gelernt?


Marc Marquez: “Was ich gelernt habe ist, dass manchmal auch ein dritter, vierter Platz ein guter Platz ist für die Meisterschaft und was ich auch gelernt habe ist, dass eine Saison sehr lang ist. Wir starteten in den ersten Rennen nicht sehr gut und ich hatte einige Probleme mit dem Bike. Seit Assen hatte ich ein konkurrenzfähiges Motorrad und ich war in der Lage um Siege zu kämpfen. Wie gesagt ich habe gelernt, dass eine Saison sehr lang ist und dass alles passieren kann.”

In den letzten Wochen nach Sepang gab es viele negative Dinge, die in den Social Medias verbreitet wurden. Bekommst Du davon viel mit bzw. was denkst Du darüber?

Marc Marquez: “Ich bin menschlich und ich höre auch von den Kommentaren. Jeder Mensch hat seine Meinung aber im Endeffekt versuche ich mein Motorrad zu fahren und das Beste für mein Team und die Sponsoren zu tun. Für mich hat sich nichts verändert.”

Hast Du mit Valentino seit Sepang gesprochen bzw. planst Du es?


Marc Marquez: “Nein ich habe nicht mit Valentino gesprochen, aber ich hoffe es ist früher oder später möglich mit Valentino und auch Jorge zu sprechen.”

Was passiert am Sonntag wenn Dani fünf Sekunden hinter Dir liegt und Jorge hinter Dir ist oder Valentino ist hinter Dir und Jorge vor Dir? Kämpfst Du mit Ihnen?

Marc Marquez: “Es ist wie ich es an dem Sonntag in Malaysia gesagt habe. Wenn ich mit meinem Teamkollegen kämpfen muss, werde ich das tun und wenn ich gegen Jorge kämpfen muss oder Valentino dann werd ich auch gegen sie kämpfen. Ich möchte letztenendes das beste Resultat für mein Team holen.”

Du hast in der Moto2 gezeigt, dass es möglich ist von ganz hinten zu starten und das Rennen zu gewinnen. Ist dies auch in der MotoGP möglich?


Marc Marquez: “Ja das ist richtig. Ich startete in Valencia als Letzter und ich gewann das Rennen. Auch in Katar war ich der Letzte in der ersten Kurve und kam als Fünfter an. In der MotoGP ist dies etwas schwieriger aber darüber möchte ich nicht nachdenken, da ich mich nicht in dieser Situation befinde.”

Text: Doreen Müller

Foto: MikeLischka









RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren