MotoGP-Test 2: Jetzt gilt es

Die MotoGP-Piloten testen am Montag zum zweiten Mal in Sepang. Das bedeutet, jetzt findet der erste richtige Schlagabtausch statt, da sich zeigen wird, welcher Hersteller seit Anfang Februar seine Hausaufgaben am besten gemacht hat.

Den meisten Nachholbedarf hat Yamaha. Valentino Rossi und Jorge Lorenzo waren dem Rennspeed der beiden Repsol Hondas beim ersten Sepang-Test unterlegen und klagten über mangelnden Grip sowie Stabilität am Kurveneingang. Jetzt reagiert Yamaha mit einem neuen, Full-Seamless-Getriebe, das des Rätsels Lösung sein soll.

Bei Honda möchte man vor allem in Richtung besserer Traktion in der Beschleunigungsphase arbeiten. Wenn es den Werkspiloten gelingt, etwaige Problemzonen in den Griff zu bekommen, dürften die Zeiten besonders zur kühleren Tageszeit erneut kräftig purzeln. Der Rundenrekord von Weltmeister Marc Marquez am 6.Februar mit 1:58,867 hatte der Fachwelt bereits den Atem verschlagen.

Einiges erwarten dürfen wir sicherlich auch vom Ducati-Duo Dovizioso-Iannone. Die Italiener dürfen am Dienstag erstmals auf die frisch vorgestellte GP15 steigen, während sie beim ersten Test noch mit der GP14.3 unterwegs waren. Montag wird zunächst nur Testfahrer Michele Pirro das neue Modell fahren.

Für die Kundenfahrer von LCR wird es einmal mehr darum gehen, möglichst viel Streckenzeit zu nutzen, wie es schon Cal Crutchlow als fleißigster Pilot Anfang Februar vorgemacht hat. Der Brite hatte damals auf abgefahrenen Reifen eine passable Rennpace vorzuweisen und möchte nun auch auf frischen Reifen eine gute Figur machen. Ähnlich sieht der Plan für Scott Redding aus. Der MarcVDS-Pilot hat bisher noch mit der Umstellung von der RCV1000R auf die RCV213V zu kämpfen.

Stefan Bradl hofft darauf, erneut bester Open-Fahrer zu werden. Der Deutsche fühlt sich immer mehr beim Forward Racing Team zuhause und könnte in der kommenden Saison das ein oder andere Mal für Überraschungen sorgen. Schließlich war er auch beim Sepang I in den Top 10 zu finden.

Bei Aprilia hat man beim ersten Test nicht darauf geachtet, schnelle Kundenzeiten zu fahren. Das soll sich jetzt ändern. Das Team um Marco Melandri und Alvaro Bautista steht vor der Frage, wie konkurrenzfähig das neue Motorrad wirklich ist. Die Ergebnisse bisher ließen keine eindeutigen Schlüsse zu, da besonders der Spanier nach dem Aussortieren des unbrauchbaren Materials einige Zeitenverbesserungen machen konnte.

Yonny Hernandez wird wieder zum MotoGP-Feld stoßen, nachdem er vor zwei Wochen aufgrund einer Schulterverletzung pausieren musste.


Text: Dominik Lack

Foto: Repsol Honda




Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren