MotoGP Silverstone: Miller bestraft


Für Jack Miller hätte der MotoGP-Lauf in Silverstone das Rennen seines Lebens werden können. Der Australier hatte im Regen einen guten Start, überholte einen Gegner nach dem anderen und fand sich nach zwei Runden bereits auf Rang 6 wieder. Im dritten Umlauf zog er zunächst an Pol Espargaró vorbei und wollte sich anschließend Teamkollege Cal Crutchlow vornehmen.



Dabei bremste Miller viel zu spät in die Schikane hinein, verlor die Front und schubste sowohl sich, als auch Crutchlow aus dem Rennen. Die Rennleitung lud Miller anschließend zu einer Anhörung, bei der die riskante Fahrweise des Rookies in den ersten Runden des MotoGP-Rennens diskutiert wurde. Infolgedessen entschied man, dem LCR-Honda-Piloten einen Strafpunkt zu geben. Miller zeigte sich einsichtig:

“Ich muss mich sehr bei Cal entschuldigen, auch wenn wir beide sehr am Limit waren. Ich wollte ihn eigentlich gar nicht überholen. Ich habe versucht, Pol auf der Bremse fern zu halten, ging aber zu weit und wir haben uns berührt. Es war ein Unfall.”


Text: Dominik Lack
Foto: LCR Honda

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren