• RTN
  • Allgemein
  • MotoGP Silverstone: Marquez “Hatte das Rennen unter Kontrolle”

MotoGP Silverstone: Marquez “Hatte das Rennen unter Kontrolle”


Die MotoGP-Saison 2015 läuft für Marc Marquez nicht nach Plan. Bereits in der ersten Saisonhälfte hatte der Weltmeister viele Punkte auf die WM-Spitze um Valentino Rossi einbüßen müssen. Vor der Sommerpause sah es freilich besser aus für den Repsol Honda-Fahrer. Ein zweiter Platz in Assen, der Sieg am Sachsenring und in Indianapolis und schließlich Platz zwei in Brünn sprachen für einen Aufwärtstrend.



Doch in Silverstone schlich sich bei dem Spanier erneut einer der Fehler ein, die für ihn dieses Jahr charakteristisch sind. Nach starker Anfangsphase hängte sich Marquez ans Hinterrad von Rossi und verfolgte den Italiener das ganze Rennen über, bis er in Runde 13 per Highsider abflog. Damit ist sein Rückstand in der Meisterschaft wieder auf 77 Punkte angewachsen. Zwar sind noch sechs Rennen zu fahren. Die Titelverteidigung gestaltet sich aber dennoch als schier unmögliche Aufgabe.

“Die Weltmeisterschaftssituation war schon vor diesem Grand Prix kompliziert und nun ist sie sogar noch schwieriger. Es war aber auch ein Rennen, in dem wir sehr viel Risiko gehen mussten. Ich dachte ich hätte das Rennen unter Kontrolle, bin aber gestürzt. Das bedeutet null Punkte. Die Tatsache, dass wir an der Spitze mitfahren konnten, war aber die positive Seite des Tages.”


Text: Dominik Lack
Foto: Repsol Honda 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren