Sepang-Test: Rossi „neues Bike am Ende nicht so schlecht“


Nach dem dreitägigen Sepang-Test fand sich Valentino Rossi auf Rang zwei der Zeitenliste wieder. Einzig der Abstand von einer knappen Sekunde stimmte den Italiener nachdenklich. Alles in allem zeigte sich Rossi jedoch positiv gelaunt über die erste Ausfahrt des Jahres:



„Ich bin zufrieden mit dem Test und mit dem heutigen Tag, denn wir haben zunächst einmal einen guten Job gemacht und viele unterschiedliche Dinge ausprobiert, die uns Informationen darüber gegeben haben, wie das Bike zu verbessern ist. Ich bin dann auch eine 2:00,5 gefahren.

Ich denke, wir können daran arbeiten und es besser machen, aber ich bin auf dem zweiten Platz, was nicht so schlecht ist für den ersten Test. Wir müssen noch viel arbeiten, die Frage ist noch, ob wir mit dem Bike fortfahren, das mehr wie das von 2015 ist, oder mit dem 2016er Modell. Wir werden sie in Phillip Island noch einmal ausprobieren, weil das neue am Ende gar nicht so schlecht war. Ich glaube, alle Ingenieure haben bei der Elektronik gute Arbeit gemacht und Michelin bei den Vorderreifen.
Ich habe die Winglets getestet. Sie sind sehr interessant und verändern den Luftstrom, aber ich spüre keinen Unterschied. Ich bevorzuge das Bike ohne Winglets, es ist schöner!“
 
Text: Dominik Lack
Fotos: Movistar Yamaha

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren