Rossi-Special „Tanti auguri!“


Wenn man auf ein Gruppenbild der MotoGP-Saison 2005 blickt, sieht man viele altbekannte Gesichter: Max Biaggi, Sete Gibernau, Troy Bayliss, Loris Capirossi, Alex Barros, Colin Edwards, Carlos Checa und viele mehr. Doch all diese Fahrer sind heute längst im Ruhestand oder haben in die Superbike-WM gewechselt. Der einzige Pilot, der auch heute noch in der Königsklasse am Start steht, hat heute Geburtstag.


Damals war er so alt, wie heute einer seiner größten Konkurrenten Jorge Lorenzo. Die Rede ist von Valentino Rossi, der heute am 16. Februar 37 Jahre alt wird. Viel Zeit ist vergangen, seitdem Rossi seinen zweiten Yamaha-Titel geholt hat. 
 
 
Eine außergewöhnliche Karriere in Zahlen
 
112 Rennsiege, 211 Podestplätze, 61 Pole Positions und 9 WM-Titel konnte der Italiener seit seinem ersten Grand Prix 1996 in Shah Alam einfahren. 86 Mal stand er in der MotoGP bzw. 500ccm-Klasse ganz oben auf dem Treppchen. 
 
Seinen Heim-Grand Prix konnte Rossi 13 Mal gewinnen und Austin ist die einzige Strecke aus dem letztjährigen Rennkalender, auf der er noch nicht siegreich war. Außerdem konnte „Vale“ auf 4 unterschiedlichen Marken unter die Top 3 fahren. Am erfolgreichsten jedoch war er mit der Yamaha M1, auf die er 2004 zum ersten Mal stieg. 53 Mal fuhr er zum Sieg.
 
 
 
Die MotoGP in Rossi-Hand
 
Valentino Rossi hat die MotoGP geprägt wie kein anderer. Zwar haben auch früher ein Mike Hailwood, Giacomo Agostini oder Mick Doohan die Massen begeistert. Eine so große Fangemeinde wie Rossi weltweit sein eigen nennt, ist jedoch einzigartig. Keine Tribüne an einer Rennstrecke kommt ohne gelbe Mützen aus, die Nachfrage an Fanartikeln bleibt immens. Am besten konnte man die Loyalität der Rossi-Fans 2015 sehen, als sie sich in der #iostoconvale-Bewegung gegen die Bestrafung für den Valencia-GP aussprachen.
 
 
Einen großen Anteil an der Beliebtheit des „Doktors“ hat sein positives Auftreten. Stets mit einem Lächeln und immer zu einem Scherz aufgelegt sieht man ihn im Fahrerlager und vor den TV-Kameras. Dazu kommt, wie sich Rossi kleidet. Seit seiner 125er-Zeit liebt er es bunt und hat die Farbe neon-gelb genauso zu seinem Markenzeichen gemacht wie die Startnummer 46. 
 
Mit zunehmendem Alter nimmt Rossi in der MotoGP-Gemeinde auch immer mehr die Rolle des Klassensprechers ein, sorgt sich um Sicherheitsfragen und bekommt auch in den Pressekonferenzen die meiste Aufmerksamkeit. 
 
2016 wird seine 21. Saison in der Motorrad-WM. Die Schmach der letzten Rennen 2015 möchte Rossi hinter sich lassen und wirkt topmotiviert. Racetrack-News.de wünscht alles Gute!
 
 
 
 
 


Text und Fotos: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren