MotoGP: Poncharal „Entscheidung ist schwer zu schlucken“

Jonas Folger wird die Saison 2018 nicht wie geplant im Monster Yamaha Tech3-Team bestreiten. Das französische Team, das eigentlich neben dem Rookie of the Year 2017, Johann Zarco auch mit dem Deutschen Erfolge feiern wollte, steht somit vor den Sepang-Testfahrten ohne zweiten Fahrer da. 

Teamchef Hervé Poncharal zeigte sich von der Nachricht, die er über Folgers Manager Bob Moore erhielt geschockt: „Ich konnte nicht glauben, was Bob mir am Telefon sagte, dass Jonas Folger beschlossen hat, die MotoGP-Saison 2018 nicht zu fahren, weil er sich nicht zu 100 Prozent geistig und körperlich erholt fühlt.“

In der vergangenen Saison hatte sich Folger als sehr konstanter und schneller MotoGP-Rookie herausgestellt, bis ihn seine Krankheit ereilte: „Es ist immer noch sehr schwer für mich zu glauben, dass er 2018 nicht mit uns fahren wird, vor allem, weil er jemand war, in den ich viel Vertrauen hatte und ich war mir sicher, dass wir dieses Jahr zusammen das höchste Niveau erreichen würden. Ich respektiere seine Entscheidung vollständig, obwohl es schwer zu schlucken ist.“

Nun stellt sich für das französische Team die Frage eines Ersatzes: „Ich werde versuchen, eine Lösung für einen Ersatzfahrer zu finden, was eine sehr schwierige Aufgabe ist, da alle schnellen Fahrer bereits unter Vertrag stehen. Aber wie immer im Rennsport müssen wir proaktiv, erfinderisch sein und hoffentlich können wir jemanden glücklich machen.“

In der Schlussphase der letzten Saison durften Superbike-WM-Pilot Michael van der Mark (P16 in Sepang, P17 in Valencia), Broc Parkes (P23 auf Phillip Island) und Kotah Nozane (DNF in Motegi) auf die Yamaha M1 steigen. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren