• RTN
  • Allgemein
  • MotoGP Phillip Island: Marquez siegt im Australien-Krimi vor Lorenzo und Iannone

MotoGP Phillip Island: Marquez siegt im Australien-Krimi vor Lorenzo und Iannone


Das Rennen der Königsklasse zum australischen Grand Prix in Phillip Island lieferte mehrere Höhepunkte und zahlreiche Wendungen im Renngeschehen. Zum Schluss war es der amtierende Weltmeister Marc Marquez, der sich in einem spannenden Kampf mit Jorge Lorenzo in der letzten Runde den Sieg sichern konnte und so seinen 50ten Grand Prix Sieg errang. Jorge Lorenzo muss sich mit Rang zwei geschlagen geben. Ducati Pilot Andrea Iannone wirbelte das Renngeschehen kräftig auf und komplettierte das Podium vor Landsmann Valentino Rossi.


Iannone, der vom dritten Platz gestartet war, kam beim Start perfekt weg und schnappte sich in der ersten Kurve die Führung. Dahinter reihten sich Lorenzo und Marquez ein. Rossi kam als Sechster in die erste Kurve. Doch Jorge Lorenzo ließ sich nicht so schnell abschütteln und übernahm am Ende der ersten Runde die Führung, gekontert von Andrea Iannone der sich zu Beginn der zweiten Runde wieder die Führung schnappen konnte. Dahinter folgte das Honda-Duo Marquez und Pedrosa. Rossi lag weiterhin hinter Crutchlow an sechster Position. 

Die Platzierungen in diesem Rennen wechselten praktisch in jeder Kurve. Auf der Geraden ist Lorenzo chancenlos gegen die Ducati von Iannone. Valentino Rossi konnte indes Cal Crutchlow überholen und hinter Marc Marquez an die vierte Position heranfahren.  Das Feld sortierte sich. Lorenzo übernahm erneut die Führung. Kurzzeitig schrumpfte der Vorsprung auf den Führenden auf unter eine halbe Sekunde, aber dem Spanier gelang es immer wieder zu kontern und den Abstand erneut zu vergrößern, gefolgt von Marc Marquez, Valentino Rossi und Andrea Iannone, die in jeder Kurve um die bessere Position kämpften.

Valentino Rossi versuchte alles, um Iannone hinter sich zu halten, doch auf der Geraden hatte die Ducati mehr Power und Iannone konnte immer wieder an Rossi vorbeiziehen. Durch den Zweikampf mit Iannone verlor Rossi den Anschluss zu Marquez, welcher innerhalb von einer Runde wieder 1,2 Sekunden gut machte und so an Lorenzo ranfahren konnte und in Runde 17 zum ersten Mal an ihm vorbeiging.

Doch Landsmann Lorenzo konterte und eroberte sich die Führung zurück. Erst in der letzten Runde setzte Marquez zur rennentscheidenden Attacke gegen Lorenzo an und schnappte, mit Rundenrekord (1:29.280 sec) Jorge Lorenzo den ersten Platz vor der Nase weg. Andrea Iannone konnte ebenfalls den Zweikampf gegen Valentino Rossi für sich entscheiden und fuhr auf Rang drei, dahinter Valentino Rossi auf der vierten Position, gefolgt von Dani Pedrosa.

Maverick Vinales konnte auch im Rennen eine gute Performance zeigen. Der Suzuki Ecstar Pilot kämpfte im Mittelfeld mit Cal Crutchlow und Dani Pedrosa um Platz fünf und überquerte als Sechster die Start-Ziel-Linie. 

Für Stefan Bradl verlief das Rennen eher enttäuschend. Er wurde 21.

Damian Cudlin schied aufgrund technischer Probleme aus und auch Nicky Hayden beendete das Rennen vorzeitig. 

Valentino Rossis Vorsprung schrumpft in der Weltmeisterschaft somit auf elf Punkte vor Jorge Lorenzo, der mit 285 Punkten dem Teamkollegen dicht auf den Fersen ist.

Die Ergebnisse des gesamten Rennens findet ihr HIER. 


Foto: Repsol Honda


Mehr zum Thema auf Racetrack-news hier    



 









RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren