MotoGP-News: Weitere Legenden-Ehrungen

Die MotoGP Hall of Fame bekommt zwei Neuzugänge. Neben Rennsport-Größen wie Giacomo Agostini, Mick Doohan, Wayne Rainey oder Casey Stoner dürfen sich bald auch Kenny Roberts Jr. und Marco Lucchinelli „MotoGP Legenden“ nennen.

Kenny Roberts Junior war im Jahr 2000 Weltmeister in der Königsklasse gewesen, nachdem er 1999 von Yamaha auf Suzuki gewechselt hatte. In dieser Saison hatte der US-Amerikaner, der mit dem Legendenstatus in die Fußstapfen seines Vaters Kenny Roberts Sr. (3 WM-Titel) tritt, 4 Siege errungen. Insgesamt schaffte er es auf 8 Siege, 22 Podestplatzierungen und 10 Pole Positions. Zum letzten Mal stand er 2006 auf dem Podium der MotoGP-Klasse, bevor er nach der Saison 2007 zurücktrat. Er wird beim Austin-GP in die Hall of Fame aufgenommen.

Marco Lucchinelli wird seinen Platz in der Ruhmeshalle in Mugello einnehmen. Der Italiener eroberte 1981 den Thron der Königsklasse. Damals war er wie Roberts auf Suzuki unterwegs gewesen. Später konnte er auch die 200 Meilen von Imola auf Suzuki und Ducati gewinnen. In der Weltmeisterschaft schaffte er insgesamt sechs Siege.

Heute kümmert sich der 62-Jährige, der zwischenzeitlich als Teammanager in Erscheinung trat, um Fahreinrichtungen, ist einer der Botschafter von Dainese und ist auch bei Events wie den Michelin Power Days oder Classic-Veranstaltungen ein gern gesehener Gast.

 

 

 

 

Text: Dominik Lack

Fotos: MotoGP.com

 

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren