MotoGP-News: Neues Bike-Wechsel-Verfahren

Der Zeitplan am Freitag des Silverstone-GP erfährt ein Paar Veränderungen. Die MotoGP-Fahrer testen am Ende des FP2 Neuerungen beim Bike-Wechsel für den Fall eines Flag-to-Flag-Rennens. Dadurch startet die darauffolgende Moto2-Session zehn Minuten später.

 

Die Neuerungen im Flag-to-Flag-Verfahren, das seit 2006 Teil des MotoGP-Regelwerkes ist, sehen wie folgt aus:

Markierungen in der Boxengasse sollen anzeigen, wo die Fahrer nach dem Stopp losfahren. Außerdem ändert sich die Position der Bikes und es wird einen Mechaniker mit einem Lollipop geben, wie dies auch in der Formel 1 praktiziert wird. Dessen Aufgabe besteht darin, den Verkehr in der Boxengasse im Auge zu behalten und den Fahrer sicher wieder auf den Weg zu schicken. 

Zum Zweck des Tests werden die MotoGP-Piloten nachdem im FP2 die Zielflagge geschwenkt wurde, in die Boxengasse kommen und den Wechsel vollziehen. Danach haben sie die Möglichkeit noch eine Runde zu drehen und Startversuche zu unternehmen.

 

Text: Dominik Lack

Foto:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren