MotoGP-News: Miller nach Beinbruch „es war nicht mal ein Sturz“

Nachdem Ende August bereits Valentino Rossi einen Beinbruch beim Training erlitten hat, erwischte es nun den Australier Jack Miller.

Der Australier trainierte unweit seines Europa-Wohnsitzes in Andorra mit einem Trialmotorrad. Bei dem Versuch einen Sturz abzufangen brach sich Miller das Schienbein. Samstag wurde er sofort ins Krankenhaus nach Barcelona gebracht, wo er bereits operiert wurde. Die Fraktur wurde dabei mit Schrauben und einer Platte fixiert.

„Ich bin enttäuscht und frustriert“ sagte Miller anschließend und erklärte, wie es zu der Verletzung gekommen war. „Es war nicht mal ein Sturz. Wir waren mit den Trials unterwegs und ich habe einen Fuß runter genommen, als ich vorne die Traktion verlor. Neun von zehn Malen wäre es das gewesen, vor allem bei solch geringem Speed. Aber diesmal muss ich mit dem Fuß irgendetwas erwischt haben und ich brach mir das Schienbein nahe des Knies“

Klar ist, dass Miller für das kommende Rennen in Motegi am 15. Oktober ausfällt. Auf eine Rückkehr hofft der Marc VDS-Pilot bei seinem Heim-GP auf Phillip Island am 22.Oktober. 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren