• RTN
  • Allgemein
  • MotoGP: Marquez nach Mountainbike-Crash operiert

MotoGP: Marquez nach Mountainbike-Crash operiert

Der amtierende Weltmeister Marc Marquez wurde diesen Morgen am Universitario Dexeus Hospital in Barcelona operiert. Der Spanier hatte sich bei einem Mountainbike-Unfall in Cervera am Dienstag den fünften Mittelhandknochen der linken Hand gebrochen. Die Operation wurde durchgeführt vom bekannten „Rennfahrer-Chirurgen“ Dr. Xavier Mir, der den Eingriff als erfolgreich beschrieb. Marquez ürde in Motegi kommende Woche starten können.


 “Wir haben Marc Marquez operiert, um den Torsionsbruch des fünften Mittelhandknochens zu fixieren. Die Operation beinhaltete die Kürzung und innere Fixierung des Knochens mithilfe von Schrauben und einer sechslöchrigen Titanplatte. Nach dem Einsetzen wurde das Gewebe genäht und wir haben den Finger bandagiert. Marc wird für 24 Stunden im Krankenhaus bleiben und kann nach 48 Stunden mit der Reha beginnen.“

Text: Repsol Honda

Foto: Lack-D-Photos

RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren