Katar-GP: Rossi “Top 10 ist wichtig”


Das dritte freie Training gestaltete sich schwierig für Valentino Rossi. Während an der Spitze schnelle Rundenzeiten am Band gefahren wurden, musste der Italiener kurzzeitig bangen, aus den Top 10 herauszurutschen. Zwar konnte er sich immer wieder etwas freischwimmen, doch mit seiner 1:55,175 landete Rossi nur auf dem siebten Platz.



“Heute war es ein bisschen schwieriger, vor allem im FP2. Wir haben etwas anderes probiert, hatten den Reifen aber etwas härter erwartet. Leider hat es nicht funktioniert, es hat mir so nicht gefallen. Deshalb mussten wir zurückgehen und haben viel an dem Bike gearbeitet.

Das dritte freie Training war etwas positiver für mich. Unglücklicherweise hatte ich ein Motoren-Problem an meinem ersten Bike. Wir mussten also wechseln, aber mit dem zweiten Bike habe ich mich gut gefühlt und hatte eine gute Pace. Besonders mit dem Medium-Hinterreifen sind wir denke ich ziemlich konkurrenzfähig.

Danach haben wir einen weichen Reifen aufgezogen, aber ich konnte keine perfekte Runde fahren. Das heißt, dass das Setting nicht OK ist und wir noch viel Arbeit vor uns haben. Wir sind jedoch in den Top 10 und das ist wichtig. Morgen haben wir das FP4 um das Setting zu verbessern. Es wird sehr wichtig sein, von vorne zu starten und nicht zu weit hinten zu sein. Andernfalls wird es sehr schwierig.”



Text: Dominik Lack
Foto: Movistar Yamaha

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren